Mieterhöhung nach Modernisierung - Umfrage zur geplanten Gesetzesänderung: Abstimmung hier  

Logo

Die warmen Betriebskosten

Wenn im Mietvertrag vereinbart ist, dass der Vermieter für die Beheizung der Räume und für die Versorgung mit Warmwasser zu sorgen hat, dann werden diese Kosten in aller Regel im Mietvertrag dem Mieter auferlegt. Man nennt dies die warmen Betriebskosten — in Abgrenzung zu allen anderen Betriebskosten.

Prüfen, was zu den warmen Betriebskosten im Mietvertrag steht

Immer ist zunächst zu prüfen, wie im Mietvertrag die Zusammensetzung der Miete festgelegt ist, aber auch, ob später eine Vertragsänderung vereinbart worden ist. Sind alle Betriebskosten, die Heiz- und Warmwasserkosten und auch alle anderen Betriebskosten, in der Gesamtmiete enthalten, dann spricht man von einer Inklusivmiete. Sie kommt bei Wohnraum praktisch kaum vor.

Ist ein Teil der Betriebskosten in der Gesamtmiete enthalten, während ein anderer Teil der Betriebskosten (z.B. die warmen Betriebskosten) gesondert ausgewiesen wird, dann spricht man von einer Teilinklusivmiete.

Warme Betriebskosten als Pauschale

Warme Betriebskosten können nur in Ausnahmefällen als Pauschale vereinbart sein, denn die Heizkostenverordnung schreibt — um einen sparsamen Energieverbrauch durchzusetzen — 

  • grundsätzlich die verbrauchsabhängige Berechnung von Energiekosten vor.

Vorauszahlungen für warme Betriebskosten und Abrechnung darüber

Meist sind Vorauszahlungen für warme Betriebskosten vereinbart. Die Mietpartei muss regelmäßig einen festgelegten Vorschuss dafür an den Vermieter zahlen. Über diese Vorauszahlungen muss dann innerhalb einer vom Gesetz und Vertrag festgelegten Abrechnungsfrist vom Vermieter abgerechnet werden. Daraus kann sich dann ein Guthaben der Mietpartei oder eine Nachzahlungsforderung des Vermieters ergeben. Außerdem können beide Seiten verlangen, dass die Vorauszahlung diesem Abrechnungsergebnis angepasst, also entweder gesenkt oder erhöht wird.

Es gibt in den Abrechnungen über warme Betriebskosten einzelne Betriebskostenarten, und bei jeder Position kann es sich lohnen zu prüfen, ob sie korrekt erfasst sind, oder ob Kosten enthalten sind, die nicht hineingehören. 

Die Heizkostenabrechnung und Warmwasserkostenabrechnung muss formell ordnungsmäßig sein, und sie sollte auch richtig sein. 

Ob die Abrechnung richtig ist, können Sie meist nur durch Einsicht in die Belege zur Abrechnung feststellen. Einwendungen gegen die Abrechnung müssen Sie innerhalb der Einwendungsfrist, innerhalb eines Jahres nach Erhalt der Abrechnung vorbringen.

Der Vermieter ist verpflichtet, bei allen Betriebskosten, also auch bei den Kosten für Beheizung und Warmwasserbereitung, auf die Wirtschaftlichkeit zu achten.


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: