Neuen Mietvertrag nach Verbraucherrecht widerrufen 

                                  Mieterhöhung nach Modernisierung - Umfrage zur geplanten Gesetzesänderung: Abstimmung hier  

Logo

Neuen Mietvertrag nach Verbraucherrecht widerrufen 

Verbraucherrecht: Sie können als Mieter einen neuen Mietvertrag widerrufen, nämlich wenn der Mietvertrag ausschließlich durch Fernkommunikation zustandegekommen ist, oder wenn er außerhalb der Geschäftsräume des Vermieters abgeschlossen worden ist.

Bedingungen, damit ein neuer Mietvertrag nach Verbraucherrecht widerrufen werden kann

In jedem Fall müssen drei Grundvoraussetzungen erfüllt sein:

  • Der Mieter schließt als Privatperson, als Verbraucher den Mietvertrag.
  • Der Vermieter ist gewerblich tätig. Jedes Wohnungsunternehmen ist z.B. eine Firma und gewerblich tätig. Bei einem Privatvermieter wäre zu prüfen, ob dieser einer gewerblichen Tätigkeit im Bereich Vermietung nachgeht, und damit Unternehmer ist. 
  • Der Mieter hat die Wohnung vor Abschluss des Mietvertrages nie gesehen, es gab keine Wohnungsbesichtigung.
  • Zusätzlich muss erfüllt sein:
Entweder der Mietvertragsabschluss erfolgt ausschließlich durch Fernkommunikation,
z.B. per eMail, FAX, auf dem Postweg 

oder

der Mietvertrag wird außerhalb von Geschäftsräumen des Vermieters abgeschlossen,

z.B. in einem Restaurant, oder sogar in der alten Wohnung des Mieters.

Sind die vorstehenden vier Punkte erfüllt, dann können Sie den Mietvertrag widerrufen.

Beispiel

Fernkommunikation: Der Vermieter schickt den Mietvertrag, von Ihnen unterschrieben geht er postwendend zurück. Man freut sich auf die Wohnung. Dann die Überraschung: Der Vermieter hatte die Wohnung in einem ganz anderem „Licht“ beschrieben. Und jetzt steht man z.B. in dunklen Räumen, das Tageslicht fehlt.

Frist für den Widerruf des Mietvertrages nach Verbraucherrecht

Ihren Widerruf müssen Sie schriftlich erklären, und zwar innerhalb von 14 Tagen seit Abschluss des Mietvertrags, 

  • wenn der Mieter bei Vertragsabschluss entsprechend belehrt worden ist.

Hinweis


  • Hat der Vermieter seinen neuen Mieter über sein Widerrufsrecht nicht informiert, dann verlängert sich die Frist zum Widerruf des Vertrages zu Gunsten des Mieters sogar auf 
12 Monate plus 14 Tage!


Kann das Widerrufsrecht nicht ausgeübt werden, so bleibt - wenn nicht ein Mietvertrag mit einer festen Laufzeit  abgeschlossen wurde - die ordentliche Kündigung des Mietvertrages mit der gesetzlichen Kündigungsfrist von 3 Monaten.


Redaktion

Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: