Logo

Kratzer auf Fußboden, Bodenbelag der Mietwohnung - Schaden?

Beim Einzug oder Auszug aus der Wohnung, auch während des Mietverhältnisses, ist das Rücken von Möbeln, Verschieben von Sachen üblich - dies gehört zur normalen Nutzung der Wohnung durch den Mieter.

Kratzer auf Fußboden der Mietwohnung - als Mieter Sorgfaltspflicht beachten

Mieter müssen immer darauf achten, dass die "Mietsache", die Einrichtung einer Wohnung, schonend behandelt wird.

  • Das bedeutet, dass Mieter im Rahmen ihrer Sorgfaltspflicht auch beim Möbelrücken zumutbare Vorkehrungen treffen müssen, die Beschädigungen des Bodens verhindern.

Z.B. können vor dem Rücken der Möbel Filz, Stoffreste, Möbelgleiter o.ä. unter die Möbel gelegt werden, bevor diese auf dem Parkett, Dielenboden, Laminat, PVC oder Fliesenboden geschoben werden.

Möbelrücken, Möbel verschieben - Kratzer auf Boden - Parkett, Laminat, Holzboden, PVC

Streit mit dem Vermieter entsteht oft darüber, ob es sich bei vorhandenen Kratzern um eine normale Abnutzung handelt, die der Vermieter hinnehmen muss, oder ob es sich um eine Beschädigung handelt, für die der Mieter dann Schadenersatz zahlen muss.

Hinweis


Bei einer vom Vermieter erlaubten Tierhaltung können dadurch entstandene leichte Kratzer auf einem Boden einer vertragsgemäßen Nutzung der Wohnung entsprechen. 

  • Ob es sich bei Kratzern um eine normale Abnutzung handelt oder nicht, das ist immer am Einzelfall zu beurteilen. Wenn der Vermieter Schadenersatz fordert, so sollten Sie sich rechtlich beraten lassen.
    Wohnungsrückgabe - kein Schadenersatz für normale Abnutzung 
  • Ein Rechtsstreit kann für die unterlegene Partei teuer werden, weil in der Regel ein Gutachter den Schaden prüfen und feststellen muss.

Kratzer auf Fußboden der Mietwohnung durch normale Abnutzung während der Mietzeit

Wenn trotz Einhaltung der Sorgfaltspflicht durch den Mieter leichte Kratzer auf einem Fußboden sind, dann kann es sich um eine normale, vertragsgemäße Abnutzung handeln, die der Vermieter hinnehmen muss.

Beschädigung - Austausch des Fußbodens der Wohnung wegen starken, tiefen Kratzern, Rissen

Wenn Mieter zum Schadenersatz verpflichtet sind, und dann sogar die Erneuerung eines Bodens erforderlich ist (es ist keine fachgerechte Reparatur möglich, der Vermieter hat Anspruch auf ein einheitliches Erscheinungsbild), dann sind in der Regel nicht die ganzen Kosten vom Mieter zu zahlen. Es ist ein Abzug "Neu für Alt" vorzunehmen.

  • Wird ein Schaden durch eine Reparatur behoben, dann ist meist kein Abzug Neu für Alt möglich.  
  • Eine Ausnahme besteht beim Parkett oder Holzboden - wird eine Schadensbehebung durch Schleifen und Versiegeln durchgeführt, dann ist ein Abzug Neu für Alt möglich. 
Tipp


Melden Sie einen von Ihnen möglicherweise verursachten Schaden Ihrer Haftpflichtversicherung. Sind Mietsachschäden eingeschlossen, dann kann die Regulierung des Schadens möglich sein.


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: