Logo

Wege zu bezahlbarem Wohnen - Netzwerk Mieten und Wohnen

Die zweite Konferenz des Netzwerk Mieten & Wohnen fand am 16. und 17. September 2016 in Berlin statt - unter dem Titel "Wege zu bezahlbarem Wohnen".

Es ging darum, wie eine bessere Wohnungsversorgung organisiert werden kann, gerade f├╝r diejenigen, die in den Ballungsgebieten kaum mehr bezahlbaren Wohnraum finden. 

In vier Workshops pr├╝ften und diskutierten Betroffene, Aktivisten und Experten, was ge├Ąndert werden muss, damit eine langfristige, zuverl├Ąssige Wohnungs- und Mietenpolitik Erfolg haben kann.

Diskutierte Fragen auf der Konferenz des Netzwerks Mieten und Wohnen 2016 in Berlin

  • Wie kann geregelt werden, dass Neubau zukunftsweisend ist und zur Behebung der Wohnungsnot beitr├Ągt? 
  • Wie kann eine Einpassung von Neubauten in die bestehenden Nachbarschaften erreicht werden? 
  • Wie k├Ânnen die Wohnungen f├╝r die Bestandsmieter gesichert werden? 
  • Wie ist mit den finanzmarktgesteuerten Wohnungsunternehmen umzugehen? 
  • Wie kann durchgesetzt werden, dass die Bewohner nicht durch unangemessen gesteigerte Mieten aus den Wohnungen und den Stadtquartieren verdr├Ąngt werden? Muss man sich vom Vergleichsmietensystem verabschieden, ein neues System entwickeln, in dem nur echte und transparente Kosten die H├Âhe der Miete bestimmen? 
  • Wie kann eine wirksame Begrenzung der Nebenkosten erreicht werden? 
  • Was muss geschehen, damit auch die Menschen, die kein hohes Einkommen haben, sich angemessen mit Wohnraum versorgen k├Ânnen?
Hinweis

Die Ergebnisse der Konferenz werden nach und nach auf der Website des Netzwerk Mieten & Wohnen bereitgestellt. Einen guten ├ťberblick gibt ein Artikel der taz vom 19.09.2016



Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: