Logo

WBVG, Probewohnen Wohn- und Betreungsvertrag - fristlose Kündigung

Probewohnen: In den ersten zwei Wochen nach Einzug in eine Einrichtung für Wohnen mit Betreuung und Pflege kann der Vertrag ohne Angabe von Gründen fristlos gekündigt werden, WBVG.

Wohnen und Pflegeleistung nach dem WBVG

Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz (WBVG): Besonderer Schutz der Bewohner

Die Menschen, die Wohnung mit Betreuungs- und Pflegeleistungen anmieten, sind oft besonders schutzbedürftig. Auch wenn sie sich vorher sorgfältig informiert haben, kann es sein, dass ihnen nach dem Einzug zu Bewusstsein kommt, dass diese Einrichtung nicht die richtige für sie ist.

Probewohnen bei Wohn- und Betreungsvertrag - Fristlose Kündigung möglich

Deshalb ist es innerhalb der ersten zwei Wochen möglich, den Vertrag / die Verträge fristlos zu kündigen. Man spricht auch vom Probewohnen.

  • Ein Grund muss für die fristlose Kündigung dann nicht angegeben werden.

Kein schriftlicher Vertrag, keine vollständigen vorvertraglichen Informationen

  • Die Möglichkeit, fristlos zu kündigen gibt es auch darüber hinaus, wenn dem Bewohner / der Bewohnerin kein schriftlicher Vertrag ausgehändigt worden ist.
  • Ebenso kann fristlos gekündigt werden, wenn die vorvertraglichen Informationen nicht übergeben wurden, oder unvollständig waren.

In diesen Fällen sollte in der fristlosen Kündigung eben der eine oder der andere Grund genannt werden.

Hinweis

Eine Kündigung muss immer schriftlich vorgenommen werden, sie muss eigenhändig unterschrieben sein (ggf. vom Betreuer) und es sollte nachweisbar sein, dass die Kündigung dem Vertragspartner zugestellt worden ist.

Wenn keine fristlose Kündigung möglich ist, Sie sich aber von dem Vertrag lösen wollen, kommt eine ordentliche Kündigung in Betracht.

Wohnen, Betreuung Pflege nach WBVG: Vertrag kündigen


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: