Logo

Hinterlegung der Miete bei Gericht - Vermieter unklar, nicht bekannt

Wenn Unklarheit darüber besteht, an wen Sie als Mieterin oder Mieter die Miete zahlen oder eine andere Zahlung leisten müssen, dann kommt in Betracht, dass Sie die Miete beim Gericht einzahlen, man nennt das Hinterlegung.

Wer kann die Miete beanspruchen? Gründe für eine Hinterlegung der Miete

Zu Unklarheit, wer die Miete von Ihnen beanspruchen darf, kann es kommen,

  • wenn die Immobilie verkauft wird, und von Verkäufer und Käufer unterschiedliche Angaben gemacht werden, wer bis wann - bzw. ab wann - die Miete bekommen soll,
  • wenn auf Vermieterseite ein Todesfall eintritt, die Erbfolge unklar ist, nicht bekannt ist, wer zur Entgegennahme der Mietzahlungen berechtigt ist,
  • wenn angeblich der Vermieter seinen Anspruch auf Mietzahlung abgetreten hat, z.B. an eine Bank, aber weder eine klare Bestätigung des Vermieters noch eine notarielle Urkunde über die Abtretung vorgelegt wird,
  • wenn die Miete gepfändet wird durch Gläubiger des Vermieters,
  • im Falle einer Insolvenz des Vermieters.
Hinweis

Zunächst sollten Sie sich intensiv um Klärung bemühen, wer in Ihrem Fall wirklich die Miete beanspruchen kann. Nehmen Sie fachkundige Hilfe in Anspruch, denn es ist manchmal nicht einfach, zu klären, ob Sie sich auf irgendwelche Angaben verlassen können.

  • Lassen sich die Unklarheiten nicht ausräumen, dann ist die Hinterlegung der Miete bei Gericht zwar umständlich, aber die einzige für Sie wirklich sichere Methode.

Hinterlegung der fälligen monatlichen Miete beim Amtsgericht

Für die Hinterlegung füllen Sie bei Ihrem Amtsgericht ein Formular aus, in das die beiden Anspruchssteller (also z.B. der bisherige Vermieter und der neue Vermieter) eingetragen werden.

Hinweis


Dies können Sie selbst machen, Sie sollten dann die Schreiben des einen und des anderen Anspruchsstellers mitnehmen, aus denen sich deren genaue Namen und Anschrift ergeben, und mit denen Sie die rechtliche Unklarheit erklären können.

Dann zahlen Sie die Miete ein und erhalten eine Hinterlegungsquittung. 

Es ist damit dokumentiert, dass Sie den Betrag eingezahlt haben, zugunsten des wahren Berechtigten. Auf dieses Geld kann nur zugegriffen werden, wenn entweder alle drei Seiten zustimmen, oder ein Gericht entschieden hat.

Hinweis


Eine solche Hinterlegung müssen Sie leider solange zu Beginn jeden Monats  erneut beim Gericht machen, solange nicht geklärt ist, wem das Geld zusteht.



Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: