Logo

Verbrauchsorientierter Energieausweis

Beim Energieausweis wird unterschieden zwischen dem bedarfsorientierten und dem verbrauchsorientierten Ausweis. 

Wahlfreiheit zwischen bedarfsorientiertem und verbrauchorientierten Energieausweis

Grunds√§tzlich besteht f√ľr Eigent√ľmer, wenn die Voraussetzungen f√ľr beide Arten des Energieausweises vorliegen, die Wahlfreiheit zwischen der Vorlage eines verbrauchsorientierten oder eines bedarfsorientierten Ausweises gegen√ľber Mietern oder Mietinteressenten.

Gesetzesänderung ab Mai 2021:

Wesentlichste √Ąnderung:
Bei verbrauchsorientierten Energieausweisen m√ľssen Angaben zur energetischen Bewertung der Immobilie enthalten sein.

  • Stellen Eigent√ľmer Daten f√ľr den neu auszustelleden Energieausweis bereit, dann sind sie f√ľr die Richtigkeit der Angaben verantwortlich.
  • Mietangebote f√ľr Wohnimmobilien m√ľssen die Energieeffizienz aufzeigen. 
Hinweis


Vermieter, die schon vor 2009 vermietet hatten, bevor der Energieausweis zur Pflicht wurde, sind erst bei einer Neuvermietung zur Vorlage eines Energieausweises verpflichtet.

Verbrauchsorientierter Energieausweis - Grundlage sind tatsächlich entstandene Energiekosten

Der verbrauchsorientierte Energieausweis wird auf Grundlage tats√§chlich entstandener Energiekosten erstellt. Hierf√ľr sind mindestens die Verbrauchsabrechnungen der letzten drei (zusammenh√§ngenden) Jahre vor der Erstellung des Ausweises ma√ügeblich.

Einem k√ľnftigen Mieter ist es nicht m√∂glich, das Heizverhalten der ihm unbekannten vorherigen Nutzer einer Wohnung einzusch√§tzen. 

  • Die eigenen Energiekosten, auf Grund des pers√∂nlichen Heizverhaltens, k√∂nnen teurer, aber auch preiswerter als erwartet sein.  
Hinweis


Da die verbrauchsorientierte Ermittlung der Grundlagen ist stark vom Nutzerverhalten abh√§ngig. Daher gilt diese Methode als ungenauer, fehleranf√§lliger, im Vergleich zu dem bedarfsorientierten Energieausweis.

Die Ausstellung des verbrauchsorientierten Energieausweises ist nicht f√ľr alle H√§user m√∂glich

Die Ausstellung kann erfolgen f√ľr:

  • H√§user, mit 5 oder mehr Wohnungen.
  • H√§user, deren Bauantrag nach dem 31.10.1977 gestellt wurde.
  • H√§user, die schon beim Bau oder durch eine sp√§tere energetische Modernisierung die Bedingungen der 1. W√§rmeschutzverordung von 1977 erreichen, also auch f√ľr H√§user, deren Bauantrag oder Fertigstellung vor dem 31.10.1977 war, aber der W√§rmeschutzverordnung von 1977 entsprechen.
Hinweis


Treffen die vorgenannten Voraussetzungen nicht zu:

In solchen F√§llen ist dann immer der bedarfsorientierte Energieausweis zu erstellen.

Welcher Energieausweis, wenn keine ausreichenden Energieverbrauchswerte vorhanden sind?

Der bedarfsorientierte Energieausweis muss auch dann erstellt werden, wenn keine ausreichenden Energieverbrauchswerte f√ľr die letzten drei zusammenh√§ngenden Jahre ermittelt werden k√∂nnen.

Hinweis


Mieter m√ľssen f√ľr einen Energieausweis grunds√§tzlich nichts bezahlen, das ist immer die Angelegenheit des Eigent√ľmers.

Unter Denkmalschutz stehende Häuser brauchen keinen Energieausweis

F√ľr H√§user, die unter Denkmalschutz stehen, muss weder ein bedarfs- noch ein verbrauchsorientierter Ausweis vorgelegt werden. 

Energieausweis f√ľr Neubauten

F√ľr Eigent√ľmer eines neuen Wohngeb√§udes (bereits ab dem Baujahr 2002) besteht die Pflicht, dass grunds√§tzlich ein bedarfsorientierter Ausweis erstellt werden muss.


    Redaktion


    Hinweis

    Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: