Logo

JobCenter, Wohnkosten - angemessene Kosten der Unterkunft

Welche Wohnkosten gelten als angemessen f├╝r Bezieher von Leistungen vom JobCenter oder Sozialamt? Die Angemessenheit der Kosten der Unterkunft (KdU) ist in den Bundesl├Ąndern unterschiedlich festgelegt.

  • Es  kommt einerseits darauf an, wie viele Personen zu der Bedarfsgemeinschaft geh├Âren.
  • Dann gibt es Richtwerte daf├╝r, welche Wohnungsgr├Â├če f├╝r einen Haushalt / eine Bedarfsgemeinschaft angemessen ist.
  • Und es gibt Richtwerte f├╝r die angemessene Bruttokaltmiete, also die Nettomiete plus der kalten Betriebskosten, wobei (ein St├╝ck weit) die ├╝bliche H├Âhe der Mieten in den jeweiligen St├Ądten und Gemeinden ber├╝cksichtigt wird.
  • Heizkosten werden meist separat an einem bundesweiten Heizkostenspiegel gemessen und beurteilt.

Beispiele


In Berlin gilt beim Neuabschluss von Mietvertr├Ągen seit 2015 der Richtwert von 437,40 EUR f├╝r die Bruttokaltmiete (das entspricht bei 60 qm einer Miete von 7,29 EUR bruttokalt/qm). Bei einer 4-Personen Bedarfsgemeinschaft liegt der Richtwert bei 587,35 EUR bruttokalt.
Die Beurteilung der Heizkosten basiert auf dem bundesweiten Heizspiegel und differiert je nach Energietr├Ąger und Art der Warmwasseraufbereitung.

In Wohngeb├Ąuden mit 501-1000 qm Wohnfl├Ąche und Erdgas-Versorgung betr├Ągt der Grenzwert f├╝r eine 2-Personen Bedarfsgemeinschaft 85,80 EUR monatlich. F├╝r eine 4-Personen Bedarfsgemeinschaft liegt der Grenzwert bei 121,55 EUR monatlich.

Auch in M├╝nchen werden die Bruttokaltmiete und die Heizkosten gesondert beurteilt. Hier liegt die Angemessenheitsgrenze f├╝r die 4-Personen Bedarfsgemeinschaft in einer Wohnung bis 90 qm bei 972,00 EUR bruttokalt.

Im Kreis Unna gilt als noch angemessen eine Miete von 559,55 EUR bruttokalt f├╝r eine 4-Personenbedarfsgemeinschaft in einer Wohnung bis zu 95 qm Wohnfl├Ąche.

Hinweis


Welche Ma├čst├Ąbe f├╝r die Gemeinde gelten, in der Sie wohnen oder wohnen wollen, m├╝ssen Sie bei den ├Ârtlichen Beratungsstellen erfragen.

Angemessenheit der Kosten bei Neuabschluss von Mietvertr├Ągen

Soll ein neuer Mietvertrag abgeschlossen werden, dann muss dabei die Angemessenheit der Miete beachtet werden, wobei 10 % ├ťberschreitung meist akzeptiert werden. Ist die Miete h├Âher, dann muss die Differenz selbst gezahlt werden, wenn keine Senkung der Wohnkosten erreicht werden kann.

Aufforderung zur Senkung der Wohnkosten

Auch bei einem schon bestehenden Mietvertrag wird die H├Âhe der Wohnkosten ├╝berpr├╝ft. Sind diese  unangemessen hoch, dann kann durch die Beh├Ârde verlangt werden, dass die Wohnkosten gesenkt werden. Dazu kann es kommen, wenn die Miete schon bisher zu hoch war. Aber auch wenn die Miete erh├Âht wird, die Betriebskosten steigen oder die Haushaltsgemeinschaft kleiner wird, k├Ânnen die Wohnkosten pl├Âtzlich zu hoch erscheinen.

Hinweis


F├╝r die Senkung der Miete auf einen angemessenen Wert hat man in der Regel 6 Monate Zeit. Kann keine Senkung der Wohnkosten erreicht werden, kann ein Umzug erforderlich werden. 


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: