Logo

Telefonleitung zur Mietwohnung muss der Vermieter instandsetzen

Die Telefonleitung bis zur Anschlussdose in der Wohnung muss normalerweise der Vermieter instandsetzen.

Defekt der Telefonleitung in der Mietwohnung

In einer Mietwohnung war schon bei der Anmietung eine Telefonanschlussdose vorhanden, und der Telefon- und Internetverkehr funktionierte auch. Dann traten Störungen auf. Die Telefongesellschaft stellte fest, dass ein Defekt der Telefonleitung zwischen dem Hausanschlusspunkt und der Telefondose der Wohnung die Ursache war.

Vermieter zur Instandsetzung der Telefonleitung verpflichtet - Urteil Bundesgerichtshof

Das entschied der Bundesgerichtshof durch Urteil vom 5.12.2018 (Az. VIII ZR 17/18).
Der Vermieter weigerte sich, Arbeiten zur Wiederherstellung der Telefonleitung in Auftrag zu geben.

  • Der Bundesgerichtshof entschied: Der Telefonanschluss gilt jedenfalls dann, wenn eine sichtbare Telefondose in der Wohnung vorhanden ist, als mitvermietet. Damit ist der Vermieter verpflichtet, für die Instandhaltung - bzw. bei einem Defekt für die Instandsetzung - zu sorgen und diese auch zu bezahlen.

Anspruch gegen Telefongesellschaft auf Reparatur der Telefonleitung schadet nicht

Ob daneben auch ein Anspruch gegen die Telefongesellschaft besteht, spielt keine Rolle. In einem solchen Fall sind der Vermieter und die Telefongesellschaft "Gesamtschulder", das heißt, Sie können sich als Mieterin aussuchen, wen von beiden Sie in Anspruch nehmen wollen. Bisher waren einige Landgerichte der Meinung, der Vermieter könne selbst nicht zur Instandsetzung verurteilt werden.

Hinweis


Es ist in jedem Fall zu empfehlen, zunächst von der Telefongesellschaft überprüfen zu lassen und Auskunft zu verlangen, wo der Defekt liegen kann.



Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: