Logo

Verjährung als Mieter unterbrechen - Hemmung der Verjährung

Wenn Ansprüche, die Sie als Mieter haben, von Verjährung bedroht sind, müssen Sie aktiv werden, um die Verjährung zu unterbrechen.

Ansprüche des Mieters, die verjährt sind, können meist nicht mehr durchgesetzt werden.
Für manche Ansprüche gilt eine kurze Verjährungsfrist: 

Kurze Verjährung - Ansprüche des Mieters können schnell verjähren,

für andere eine längere Verjährungsfrist: 
Verjährung - Wann verjähren Ansprüche, Forderungen des Mieters? 

Sie sollten daher als Mieterin oder Mieter den Ablauf der Verjährung rechtzeitig - bevor die Frist abgelaufen ist - die Verjährung unterbrechen, so dass der Vermieter sich nicht mehr darauf berufen kann, die Forderung sei verjährt.

Wie können Mieter die Verjährung unterbrechen, hemmen?

  • Die Verjährung wird gehemmt durch die rechtzeitige Einreichung einer Klage oder eines Antrags auf Prozesskostenhilfe, das heißt, sie läuft dann erst einmal nicht weiter.
    Auch Verhandlungen mit dem Vermieter über Ihre Ansprüche bzw. Forderungen können dazu führen, dass die Verjährungsfrist gehemmt wird.

Wenn Mieter rechtzeitig einen Mahnbescheid beantragen - Unterbrechung der Verjährung

  • Bei Zahlungsansprüchen unterbricht auch ein rechtzeitig beantragter Mahnbescheid die Verjährung.
Hinweis

Im Einzelnen kann unklar sein, wann die Verjährung für einen bestimmten Anspruch beginnt oder endet, oder ob sie gehemmt ist. Bevor Sie einen Antrag bei Gericht einreichen, sollte sorgfältig geklärt sein, ob Ihnen der Anspruch wirklich zusteht, und worauf für eine Hemmung der Verjährung zu achten ist. Warten Sie keinesfalls bis kurz vor Ende der von Ihnen angenommenen Frist ab, sondern nehmen Sie frühzeitig fachkundige Hilfe in Anspruch.


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: