Logo

Mahnbescheid gegen Vermieter beantragen - Beantragung online

Mieter können selbst, also ohne Hilfe eines Anwalts oder sonstigen Beraters, einen gerichtlichen Mahnbescheid gegen ihren Vermieter beantragen, da die Beantragung eines Mahnbescheids online möglich ist. 

Beantragung Mahnbescheid - Gerichtliches Mahnverfahren für Geldforderungen beantragen

Besteht eine Geldforderung gegen einen anderen, die dieser aber nicht bezahlt, dann kann das gerichtliche Mahnverfahren mit einem Mahnbescheid in Gang gesetzt werden.

Dafür sind Vordrucke vorgeschrieben, die verwendet werden müssen. 

  • Es handelt sich um ein amtliches Formular das im im Bürofachhandel erhältlich ist, auch beim Amtsgericht. 

Kosten des Mahnbescheids - Schuldner muss auch diese Kosten ersetzen

  • Die Kosten für den Mahnbescheid zahlt zunächst der Antragsteller (Gläubiger), darf diese Kosten aber vom Schuldner fordern.
    Der Schuldner muss also, wenn die Forderung berechtigt ist, den Betrag der Hauptforderung bezahlen und auch die für den Mahnbescheid entstandenen Gebühren zahlen. 

Ein Mahnantrag, Mahnbescheid kann auch online, im Internet, gestellt werden

Ein Mahnantrag kann auch auf den Internet-Seiten der Justiz, www.mahngerichte.de, über ein
online-Formular gestellt werden. 

Antragsteller müssen einen Kostenvorschuss einzahlen.

Online-Mahnbescheid - welches Mahngericht ist zuständig?

Der Antragsteller (Gläubiger) muss sich an das Amtsgericht wenden, an dessen Ort er seinen sogenannten allgemeinen Gerichtsstand hat - dies ist im Regelfall der Wohnsitz des Antragstellers:

  • In der Regel wählen Sie für den Online-Antrag also das Bundesland aus, in dem Sie ihren Wohnsitz haben.

Online-Mahnbescheid - Schuldner wohnt im Ausland

Wenn Ihr Vermieter im Ausland, in der Europäischen Union sitzt, müssen Sie ein anderes Formular für den EU-Mahnbescheid / Zahlungsbefehl benutzen.

  • In der Beschreibung zum Formular ist angegeben, welche Felder des Formulars Sie wie ausfüllen müssen.
  • Unter anderem müssen Sie Namen und Anschrift der Beteiligten, also Ihre eigene und die der Gegenseite angeben, die Höhe Ihrer Forderung, die verlangten Zinsen und den Grund Ihres Anspruchs nennen.

Der Antrag auf einen Mahnbescheid wurde bei Gericht eingereicht 

Wenn Sie den Antrag beim Gericht eingereicht haben, wird man dort prüfen, ob Sie alle Formalien eingehalten haben. 

Ist dies der Fall, dann erlässt das Gericht den Mahnbescheid und stellt ihn dem Anspruchsgegner zu. Die Zustellung erfolgt ohne inhaltliche Prüfung, ob Ihnen der geforderte Anspruch wirklich zusteht.

Je nachdem, ob Ihr Anspruchsgegner Ihre Forderung anerkennt: 
Forderung aus einem Mahnbescheid anerkennen, bezahlen  

oder Widerspruch einlegt: Der Forderung widersprechen? 

oder den Mahnbescheid ignoriert: Einen gerichtlichen Mahnbescheid ignorieren - kein Widerspruch 

geht das Verfahren dann weiter.


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: