Logo

Mieter möchte PVC-Boden verlegen - Kostenbeteiligung Vermieter?

Im Rahmen einer einmaligen Sonderaktion für registrierte Nutzer konnten Fragen an die Redaktion gestellt werden. Hier veröffentlichen wir einzelne Fragen und Antworten, die ein breiteres Interesse finden.

Frage an die Redaktion:

Darf man als Mieter einen PVC-Boden auf eigene Kosten verlegen, muss sich der Vermieter an den Kosten beteiligen?


Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst einmal bedanken wir uns für Ihre guten Wünsche. Als Mieterportal beantworten wir nur Mieterfragen, wir bitten daher um Verständnis, dass wir Ihre Frage aus Mietersicht umformulieren:

Muss der Vermieter akzeptieren, dass ich als Mieterin auf eigene Kosten einen neuen PVC-Boden verlegen lasse? Oder muss der Vermieter sogar die Kosten dafür ganz oder eine Kostenbeteiligung übernehmen, anteilig tragen? Kommt es auf den Zustand des bisherigen Bodens an?

Antwort: Die Mieterin darf auf eigene Kosten einen neuen PVC-Boden auf den vorhandenen legen, aber nur so, dass er bei Auszug wieder rückstandsfrei entfernt werden kann. Für alle weitergehenden Maßnahmen ist eine Vereinbarung mit dem Vermieter notwendig. Z.B. kann vereinbart werden, dass der alte Boden entfernt werden kann, dass der neue Boden in Qualität und Farbe dem bisherigen entspricht, und was beim Auszug damit geschehen soll.

Unabhängig davon kann ein beschädigter oder stark verbrauchter Bodenbelag einen Mangel darstellen, den der Vermieter auf seine Kosten beseitigen muss.

Freundliche Grüße

RA Dr. Rainer Tietzsch


  • Diese Antwort kann nur eine allgemeine Information auf die Frage bieten. Für einen konkreten Rechtsrat sollte ein Rechtsberater aufgesucht werden, damit die Einzelheiten geprüft werden können.


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: