Logo

Trennung, Scheidung  - wer muss die Miete, für Mietwohnung zahlen?

Wenn Eheleute oder eingetragene Lebenspartner gemeinsam eine Wohnung gemietet haben, wird diese bei einer Trennung oft aufgegeben. 

Trennung, Scheidung - wer muss, wenn die Mietwohnung aufgegeben wird, die Miete zahlen?

In diesen Fällen:

  • Grundsätzlich beide, weil sie beide gemeinschaftlich Mieter sind.

Es finden aber meist nicht beide Partner zur gleichen Zeit eine eigene Wohnung.
Derjenige, der länger in der bisherigen Wohnung bleibt, wird meist auch die Miete allein weiter bezahlen, weil er nicht will, dass der Vermieter kündigt, solange er noch auf die Wohnung angewiesen ist. Und bis zum Ende der Kündigungsfrist muss die Miete sowieso weiter bezahlt werden. 

Ausgezogener Mieter hat im Fall der Trennung Anspruch auf halbe Miete gegen den anderen

Hinweis


Aus einer solchen Situation folgt: Wenn einer der (ehemaligen) Partner für eine gemeinschaftliche Schuld, hier die Miete, zahlt, dann hat er grundsätzlich einen Anspruch auf Erstattung einer Hälfte gegen den Anderen.

Unterhalt - Anspruch auf Ausgleich für Mietzahlungen gegen ehemaligen Partner?

Wie ist es, wenn der eine Partner an den anderen Unterhalt zahlt? 

Ist dann der Ausgleichsanpruch für Mietzahlungen weggefallen? 

Nicht unbedingt, so das Oberlandesgericht Bremen (Az. 4 WF 184/15). 

  • Nur wenn bei der Unterhaltsberechnung diese besonderen Mietkosten ausdrücklich berücksichtigt worden sind, wäre das erledigt. Ist das nicht der Fall, dann besteht weiter der Ausgleichsanspruch.

Weitere Hinweise, auch dazu, wenn einer der Partner die Wohnung auf Dauer behalten will, oder der Vertrag insgesamt gekündigt werden soll, finden Sie hier 


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: