Logo

Wespennest von Balkon entfernen - Vermieter hat Kosten zu zahlen 

Wenn Mieter merken, dass auf ihrem Balkon viele Wespen fliegen, feststellen dass sich in diesem Bereich ein Wespennest befindet (z.B. im Rollladenkasten), dann darf der Mieter sofort handeln, wenn von dem Wespennest eine akute Gefahr für die Gesundheit ausgeht. 

Gefahr in Verzug - Mieter geben die Beseitigung eines Wespennestes in Auftrag

Sofort nach dem einige Wespen Mietern aufgefallen waren, versuchten diese Ihren Vermieter telefonisch zu erreichen - ohne Erfolg.
Dann verständigten die Mieter wenig später die Feuerwehr, und das Wespennest wurde aus dem Rollladenkasten entfernt.

Dies deshalb, weil ein Kleinkind vor Wespenstichen geschützt werden musste. Die Argumentation: Man könne nie sicher sein, dass sich bei einem Stich eine gefährliche allergische Reaktion entwickelt, und ein Bewohner hatte auch eine solche Allergie. 

Wespennest beseitigen - Mieter fordern vom Vermieter entstandene Kosten zurück

Die Mieter forderten von ihren Vermieter,  die entstandenen Kosten zu übernehmen, weil ihr sofortiges Handeln erforderlich gewesen sei.

Der Vermieter war anderer Meinung. Seiner Ansicht nach war die Beseitigung des Wespennests nicht dringlich gewesen. Die Mieter hätten abwarten können, bis sie ihn erreichen. 

  • Das Amtsgericht Würzburg (AZ:  13 C 2751/13) urteilte in diesem Fall, dass der Vermieter die Beseitigungskosten für die Entfernung des Wespennestes zu zahlen bzw. zu erstatten habe, denn ein Mieter kann einen Mangel sofort beseitigen und Kostenersatz verlangen, wenn eine umgehende Mängelbeseitigung notwendig ist.

Zu bewerten war die maßgebliche Sicht der Mieter am fraglichen Tag, als der Auftrag an die Feuerwehr erging. Die Mieter sahen sich einem Schwarm von Wespen ausgesetzt und dadurch ihre Gesundheit gefährdet. Die Beseitigung des Wespennests durften die Mieter selbst veranlassen, da der Vermieter nicht erreichbar war.

Hinweis

Durch die begründete Angst der Mieter, Gefahr für das Kleinkind, Gefahr einer allergischen Reaktion, konnte dieses Urteil zu Gunsten der Mieter gesprochen werden. In anderen Fällen kann ein Gericht durchaus meinen, dass Mietern eine Zeit des Zuwartens zumutbar ist, damit der Vermieter entscheiden kann, durch wen das Wespennest zu entfernen ist.

Tipp

Wespennester können übrigens auch umgesiedelt werden. Nähere Informationen geben Umweltschutzorganisationen und ggf. auch Fachbetriebe zur Schädlingsbekämpfung: 

Bienen, Wespen, Hornissen umsiedeln 

Weiteres zum Thema:

Wespen, Hornissen, Bienen - Was tun Mieter bei Gefahr im Verzug 



Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: