Logo

Vorabnahme für Wohnungsrückgabe - Für Mieter keine Pflicht

Bei einem bevorstehenden Ende des Mietvertrags kann es sein, dass Vermieter eine sogenannte Vorabnahme fordern.

Tipp


Bevor eine Vorabnahme durchgeführt wird:

Wohnungsrückgabe - Eine Vorabnahme zu machen ist keine Pflicht für Mieter

  • Der Vermieter hat keinen Rechtsanspruch auf eine Vorabnahme.
  • Ob eine Vorabnahme durchgeführt werden soll, liegt im Ermessen des Mieters.

Bei einer Vorabnahme wird meist ein Protokoll erstellt

Es kann sich aber empfehlen, eine "Vorabnahme" durchzuführen. In einem Protokoll kann dann bereits verbindlich vereinbart werden, welche Arbeiten, Renovierungen bis zum Tag der Wohnungsrückgabe vom Mieter gemacht werden.

Unterschrift unter Vorabnahmeprotokoll - es nicht unterschrieben werden - es gibt keine Pflicht 

Es besteht keine Pflicht, ein Vorabnahmeprotokoll zu unterschreiben!

Als Mieter Vorabnahmeprotokoll unterschreiben - Verpflichtung zu Renovierungsarbeiten

Durch die Unterschrift des Mieters kann eine Verpflichtung für die Ausführung von Arbeiten entstehen.

Urteil: Wohnungsrückgabe - Zusage für Renovierungsarbeiten widerrufen  

Daher:

Bei vorhandenen Einbauten und Umbauten des Mieters ist eine Vorabnahme zu empfehlen

Für vom Mieter vorgenommene Umbauten kann bei der Vorabnahme vereinbart  werden, ob solche zurückgebaut, oder wenn Einbauten vorhanden sind, ob diese zum Ende des Mietvertrags ausgebaut werden müssen.

Tipp


Für Umbauten und Einbauten besteht immer die Möglichkeit, dass man sich mit dem Vermieter einigt, z.B., dass diese gegen Bezahlung oder Entfall von Schönheitsreparaturen übernommen werden.


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: