Logo

Abwehr einer Vollstreckung, Zwangsvollstreckung als Mieter

Eine Zwangsvollstreckung oder kurz Vollstreckung setzt grunds├Ątzlich voraus, dass Sie von einem Gericht verurteilt wurden, dass also ein Gericht durch ein Urteil oder einen Beschluss bestimmt hat, dass Sie einen bestimmten Betrag zahlen m├╝ssen, oder das Sie etwas tun oder unterlassen m├╝ssen.

Vollstreckung einer Gerichtsentscheidung, Zwangsvollstreckung 

Aus einer Gerichtsentscheidung kann die Zwangsvollstreckung eingeleitet werden, wenn die Entscheidung "vollstreckbar" ist.

  • Ist die Entscheidung schon offiziell zugestellt?
    Es reicht, wenn sie z.B. Ihrem Rechtsanwalt zugestellt wurde. Erkundigen Sie sich dort,
    fragen Sie notfalls beim Gericht.
  • Ist das Urteil rechtskr├Ąftig, ist der Beschluss rechtskr├Ąftig?
    Normalerweise steht am Ende einer Gerichtsentscheidung, ob sie noch angefochten werden kann, und innerhalb welcher Frist.

Hinweis


Manchmal ist schon nach dem Gesetz verlangt, dass ein Rechtsanwalt t├Ątig wird, grunds├Ątzlich sollten Sie aber umgehend anwaltlichen Rat zu Ihrem mietrechtlichen Fall in Anspruch nehmen.

  • Auch Urteile und Beschl├╝sse, die noch nicht rechtskr├Ąftig sind, k├Ânnen schon vorl├Ąufig vollstreckbar sein.
  • Ein Vollstreckungsbescheid (siehe auch Mahnverfahren) ist vollstreckbar.
  • Auch aus einem Vergleich kann vollstreckt werden.

Vermieterpfandrecht - Pf├Ąndung von Sachen m├Âglich, obwohl kein Urteil besteht

Hinweis


Ob Sie die Vollstreckung abwehren oder aufschieben k├Ânnen, h├Ąngt von den Einzelheiten des Falles, und m├Âglicherweise auch von Ihren wirtschaftlichen Verh├Ąltnissen ab.

  • Nehmen Sie unbedingt so schnell wie m├Âglich anwaltlichen Rat in Anspruch!


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: