Mieterhöhung nach Modernisierung - Umfrage zur geplanten Gesetzesänderung: Abstimmung hier  

Logo

Dachboden für Mieter nicht mehr nutzbar - mitvermietet? 

Wenn im Mietvertrag vereinbart ist, dass Mieter einen gemeinschaftlichen Dachboden eines Hauses mitnutzen dürfen, dies dann aber nicht (mehr) möglich ist, so besteht die Möglichkeit zur Mietminderung

  • Nicht möglich ist die Miete zu mindern, wenn der Dachboden nicht mitvermietet ist, keine ausdrückliche Vereinbarung dazu besteht - der Vermieter kann dann sogar eine über längere Zeit geduldete Nutzung widerrufen.

Dachboden ist nicht mehr als Abstellraum, zum Wäsche trocknen für Mieter nutzbar

Obwohl im Mietvertrag für eine 75 qm große Wohnung die Nutzung des gemeinschaftlichen Dachbodens vereinbart war, entzog der Vermieter dem Mieter die vertraglich vereinbarte Nutzungsmöglichkeit für den Gemeinschaftsraum.

Vermieter will keine Mietminderung wegen nicht mehr nutzbaren Dachbodens zulassen

Mit einer Mietminderung war der Vermieter nicht einverstanden und so musste ein Gericht entscheiden. Das Amtsgericht Köln (Urteil vom 31.07.14, AZ 203 C 192/14) kam zu dem Ergebnis, dass es sich bei der nicht mehr gegebenen Nutzungsmöglichkeit des gemeinschaftlichen Dachbodens für die 75 qm große Wohnung um einen erheblichen Mangel handelt.

Mietminderung, weil der Dachboden als Gemeinschaftsraum für Mieter nicht mehr zu nutzen ist

Das Gericht sprach dem Mieter eine monatliche Mietminderung in Höhe von 2% zu, weil auch mitvermietete Gemeinschaftsräume zum vertragsgemäßen Gebrauch einer Mietwohnung gehören, das Entziehen der Nutzungsmöglichkeit den Mieter in diesem Fall zur Mietminderung berechtigt.

Nutzung eines Dachbodens durch Mieter sollte mit dem Vermieter vertraglich vereinbart sein

Wurde dies nicht ausdrücklich im Mietvertrag oder nachträglich (am besten schriftlich) mit dem Vermieter vereinbart, so kann der Vermieter jederzeit eine bislang geduldete Nutzung widerrufen.


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: