Logo

Lärm durch Modernisierung - Mieter muss tagsüber schlafen

Länger dauernde Modernisierungsarbeiten sind störend, meist auch sehr lärmintensiv. 

Durch die Arbeiten sind Mieter noch sehr viel mehr beeinträchtigt, die nachts arbeiten müssen, tagsüber ihren Schlaf brauchen (Schichtarbeit, Nachtarbeit), was aber dann wegen des täglichen Baulärms in der Regel nicht möglich ist.

Modernisierung - Lärm soll nur zu bestimmten Tageszeiten gemacht werden

Ein Vermieter kündigte umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen über einen Zeitraum von 9 Monaten an. 

Ein nachts arbeitender Mieter bat daraufhin seinen Vermieter, dass die lärmintensiven Arbeiten nur zu bestimmten Tageszeiten gemacht werden sollen, damit sein täglicher Erholungsschlaf gewährleistet sei.

Der Vermieter ging auf die Bitte des Mieters nicht ein und begann mit den täglichen Arbeiten, von 7 bis 18 Uhr.

Modernisierungsarbeiten - Einstweilige Verfügung, Unterlassung der Arbeiten wegen Lärms

Das Amtsgericht Bremen (Az. 6 C 186/16) hatte darüber zu entscheiden, weil der Vermieter nicht dafür sorgen wollte, dass im Sinne des Mieters täglich ab 13.00 Uhr keine störenden Arbeiten ausgeführt werden. Wesentlich dabei war: Der Mieter war wegen seiner Nachtarbeit auf ungestörten Schlaf am Tag angewiesen. 

Der Vermieter argumentierte, dass der Mieter die Duldungspflicht für die Modernisierungsarbeiten hätte - diese Meinung hielt das Gericht für unerheblich, denn der Duldungspflicht stehe der Anspruch des Mieters auf Schutz des Besitzes an seiner Wohnung entgegen. 

  • Das Amtsgericht entschied zu Gunsten des Mieters, denn er sei in seinem Besitz widerrechtlich gestört worden und hätte daher einen Anspruch auf das Unterlassen lärmintensiver Arbeiten zu bestimmten Tageszeiten - ein überraschendes Urteil!

Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: