Mieterhöhung nach Modernisierung - Umfrage zur geplanten Gesetzesänderung: Abstimmung hier  

Logo

Endenergiebedarf im Energieausweis

Der Endenergiebedarf (qE) im Energieausweis dient zur Ermittlung der Kosten für Heizung und Warmwasser

Der Endenergiebedarf steht für die tatsächlich benötigte Energie in kWh/m²a. Je niedriger der Endenergiebedarf im Gebäude ist, desto günstiger sind die voraussichtlichen Heizkosten.

Endenergiebedarf - beschreibt den tatsächlichen Energiebedarf für ein Haus

Der Endenergiebedarf beschreibt den tatsächlichen Energiebedarf eines Gebäudes inklusive aller Verluste und ist damit kennzeichnend für die anfallenden Kosten für Heizung und Warmwasser. Er wird in Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr (kWh/m²a) angegeben und eignet sich sehr gut für einen Vergleich verschiedener Gebäude.

Beispiel

Für ein Gebäude mit 70 kWh/m²a und einer beheizten Fläche von 100 m², wird jedes Jahr eine Energie von 7.000 kWh benötigt. Mit einem Gas-Preis von 6,44 ct/kWh (Quelle: Verivox Verbraucherpreisindex Stand 05/2015) entstehen dabei jährlich Kosten von 450,80 €, sofern Gas als Brennstoff eingesetzt wird.

  • Gut für die Mieter ist ein möglichst niedriger Endenergiebedarf, als Wert qE im Energieausweis.

Außer diesem Wert besonders wichtig sind der Transmissionswärmeverlust und der Primärenergiebedarf 

Im Energieausweis sind für die Bewertung Energieeffizienzklassen angegeben.

Artikel von unserem Gastautor Alexander Rosenkranz, www.eccuro.com -  Vielen Dank!



Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: