Logo

Vollstreckung - Durchsetzung eines Urteils - Vollstreckungsbescheid

Als Vollstreckung bezeichnet man vor allem die Durchsetzung eines Urteils. 

Entscheidend für Sie ist zunächst, welche Seite Sie interessiert:

Rechtskräftige Urteile sind vollstreckbar

Ein Urteil, das rechtskräftig ist, kann grundsätzlich jederzeit vollstreckt werden.
Vollstreckung oder Zwangsvollstreckung im Mietrecht 

  • Manche Urteile sind auch vollstreckbar, selbst wenn sie noch nicht rechtskräftig sind.

Auch aus einem Versäumnisurteil ist die Vollstreckung möglich

Nicht immer hat eine intensive Prüfung eines Sachverhalts durch einen Richter stattgefunden, es kann ein Versäumnisurteil ergangen sein. 
Versäumnisurteil im Mietprozess - was ist das, was tun? 

  • Ein Versäumnisurteil kann einfach dadurch zustande kommen, dass eine Seite innerhalb einer gesetzten Frist sich nicht gemeldet hat, oder zu einem Termin nicht erschienen ist, säumig war.
Hinweis


Folge eines Versäumnisurteils ist, dass es gemäß § 708 ZPO vorläufig vollstreckt werden kann.
Als Rechtsmittel ist der Einspruch möglich.

Einspruch gegen Versäumnisurteil 

Vollstreckung - notarieller Vertrag, gerichtlicher Vergleich kann vollstreckt werden

Wird vor einem Gericht ein Vergleich geschlossen, dann kann auch dieser Vergleich mit Hilfe des Staates durchgesetzt, also vollstreckt werden.

Auch außerhalb eines Gerichts kann ein Vertrag oder Vergleich geschlossen werden, und wenn dies vor einem Notar besonders vereinbart worden ist, oder ein Gericht den Vergleich für vollstreckbar erklärt hat, dann kann auch unmittelbar aus dem Vergleich vollstreckt werden.

Vollstreckung aus einem Vollstreckungsbescheid

Und wie schon der Name sagt, kann aus einem Vollstreckungsbescheid vollstreckt werden.
Vollstreckungsbescheid gegen Mieter durch Gericht 




    Hinweis

    Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: