Logo

Einspruch gegen einen Vollstreckungsbescheid einlegen

Wenn Ihnen ein Vollstreckungsbescheid vom Gericht zugestellt worden ist, können Sie dagegen Einspruch einlegen. 

  • Das ist ohne besondere Formalitäten möglich, auch eine Begründung ist zunächst nicht nötig - eine  Begründung ist aber sinnvoll und sollte gut überlegt werden. 
Hinweis


Wichtig ist, dass das Schreiben das genaue Aktenzeichen angibt.

Es sollte den Satz enthalten: "Ich lege gegen den Vollstreckungsbescheid Einspruch ein."

  • Und es sollte klar ersichtlich sein, dass der Adressat, also derjenige, dem der Vollstreckungsbescheid zugestellt worden ist, den Einspruch unterschrieben hat. 

Einspruch gegen Vollstreckungsbescheid nicht rechtzeitig - Vollstreckungsbescheid - Rechtskraft

  • Der Einspruch muss innerhalb von zwei Wochen beim Gericht eingelegt werden, gerechnet von dem Tag, an dem Ihnen der Vollstreckungsbescheid zugestellt worden ist, also:
    Der Vollstreckungsbescheid wurde Ihnen am Donnerstag zugestellt - Einspruch muss bis zum Donnerstag zwei Wochen später bei Gericht sein. 
  • Einspruch gegen Vollstreckungsbescheid - ist eine Teil der Forderung brechtigt, dann kann Einspruch nur gegen den Teil der unberechtigten Forderung eingelegt werden
Hinweis


Das Einspruchsschreiben muss innerhalb der Frist bei Gericht eingegangen sein, Sie müssen es also notfalls direkt dort hinbringen oder faxen!
Wenn Sie die Frist unverschuldet nicht einhalten konnten, z.B. weil Sie erst nach Ablauf der Frist aus dem Urlaub oder aus dem Krankenhaus zurückgekommen sind, müssen Sie umgehend einen Antrag auf Wiedereinsetzung stellen.

Einspruch und Antrag auf Einstellung der Zwangsvollstreckung

Allerdings müssen Sie, wenn Sie meinen, die Forderung im Vollstreckungsbescheid nicht zu schulden, außerdem gleich einen weiteren Antrag stellen, nämlich den Antrag auf einstweilige Einstellung der Zwangsvollstreckung aus dem Vollstreckungsbescheid.

  • Wie der Name schon sagt, ist der Vollstreckungsbescheid nämlich vorläufig vollstreckbar, und der Gläubiger könnte trotz Ihres Einspruchs mit der Beitreibung seiner Forderung beginnen, wenn das Gericht nicht die Zwangsvollstreckung einstweilen einstellt. Das geschieht nur, wenn Sie es ausdrücklich beantragen.
Hinweis
Wenn Sie einen Vollstreckungsbescheid zugestellt erhalten, den Sie nicht akzeptieren wollen, sollten Sie umgehend fachkundigen Rat in Anspruch nehmen.

Bei rechtzeitigem Einspruch gegen Vollstreckungsbescheid kommt es zu einem Prozess

Nach Ihrem Einspruch geht das Verfahren in das normale gerichtliche Verfahren über, einen Zahlungsprozess, und das Gericht prüft inhaltlich, ob der Anspruch besteht und gerechtfertigt ist oder nicht.



Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: