Logo

Einbau neuer Fenster ausnahmsweise keine Modernisierung

Der Einbau neuer Fenster stellt keine Modernisierung dar, wenn keine Verbesserung, sondern eine Verschlechterung der Wohnung eintritt.

Der Einbau neuer Fenster in einer Mietwohnung ist meist eine Wohnwertverbesserung, die man als Mieter dulden muss, und die zu einer Mieterh├Âhung f├╝hrt.

Wenn z.B. die Belichtung und Bel├╝ftung der Wohnung durch die neuen Fenster verbessert wird oder durch neue isolierverglaste Fenster Energie eingespart wird, gilt das in der Regel als duldungspflichtige Modernisierung.

Modernisierung - neue Fenster als Modernisierungsma├čnahme

Modernisierung - Einbau gr├Â├čerer Fenster als Verschlechterung der Wohnung

Es kommt aber vor, dass der Einbau neuer Fenster gerichtlich nicht als Wohnwertverbesserung, also nicht als duldungspflichtigte Modernisierung eingesch├Ątzt wird.

Das Landgericht Berlin pr├╝fte einen Fall, in dem der Vermieter plante, anstelle der bisherigen Fenster mit h├╝fthoher Br├╝stung neue gro├čfl├Ąchige bodentiefe Fenster einzubauen. Das h├Ątte zwar die Belichtung und Bel├╝ftung der Wohnung verbessert. Andererseits w├Ąre aber die Wohnung durch diesen Austausch leichter einsehbar geworden. Gegen├╝ber der Fassade des Hauses war ein Neubau errichtet worden.

Einbau neuer Fenster - Keine Pflicht zur Duldung der Modernisierung der Wohnung - Urteil

Das LG Berlin entschied durch Urteil vom 17.5.2018 (Az.  64 S 145/17 ), dass in diesem Falle keine Wertverbesserung eintrete, auch nicht f├╝r k├╝nftige Mietinteressenten:

  • Nach dem geplanten Umbau w├╝rde in der Zweizimmerwohnung kein Raum der Wohnung verbleiben, der ohne Anbringung eines bodentiefen Sichtschutzes als Schlafzimmer nutzbar w├Ąre. 

Einbau bodentiefer Fenster als Modernisierung - kein Schlafzimmer ohne Sichtschutz m├Âglich

Das Gericht weiter: Das Schlafzimmer einer Wohnung soll ein privater Ort f├╝r R├╝ckzug und Entspannung sein. Das Gef├╝hl, wegen der gr├Â├čeren Fensterfl├Ąche beobachtet zu werden, kann nicht durch Anbringen und Benutzen von Vorh├Ąngen oder Gardinen ausgeglichen werden, denn dann fiele der positive Aspekt eines vergr├Â├čerten Fensters gerade weg. Da also keine Wertverbesserung gegeben war, musste der Fensterumbau nicht geduldet werden.

Hinweis

Es kommt hier ganz besonders auf die Umst├Ąnde des Einzelfalls, den Schnitt der Wohnung an, und andere Richter k├Ânnten dies auch gegenteilig bewerten.



Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: