Logo

Modernisierung - Neue Fenster als Modernisierungsmaßnahme

Der Einbau neuer Fenster, der zu Verbesserungen führt, kann eine Modernisierungsmaßnahme sein.

Solche Vorhaben müssen meist von den Mieter*innen geduldet werden, und meist folgt daraus auch eine Mieterhöhung.

Einbau neuer Fenster - Modernisierung durch Fenstertausch

Wenn der Vermieter den Austausch der Fenster ankündigt, so kann das eine Modernisierung sein.

  • Reine Instandsetzungsarbeiten, also Reparaturen an Fenstern, sind keine Modernisierung.

Voraussetzungen für die Modernisierung von Fenstern

Es kommt darauf an, ob die Arbeiten an den Fenstern zu einer Einsparung von Energie führen, der Schallschutz verbessert wird oder die neuen Fenster mehr Licht hineinlassen.

Neue Fenster haben in der Regel immer bessere Wärmedämmeigenschaften als die vorhandenen, älteren Fenster. Daher ist es schon aus diesem Grund eine Modernisierung, die Sie als Mieter*in in der Regel dulden müssen.

Einbau neuer Fenster - Was gilt als Modernisierungsmaßnahme?

  • Der erstmalige Einbau von Isolierglasfenstern ist in der Regel eine Modernisierung.
  • Der Ersatz von Verbundfenstern durch Isolierglasfenster ist dann eine Modernisierung, wenn sich dadurch der Bedarf an Heizenergie verringert.
  • Der Einbau von Schallschutzfenstern ist eine Modernisierung, wenn das Gebäude in einer Fluglärmzone liegt oder sonst erheblicher Lärmbelastung ausgesetzt ist, z.B. durch Autoverkehr. 
  • Wird ein kleines Lüftungsfenster durch ein gut zugängliches großes Fenster ersetzt, liegt auch darin eine Wertverbesserung.

Fenstermodernisierung - Kosten der Instandsetzung, Reparaturkosten sin zu berücksichtigen

Häufig werden Fenster modernisiert, wenn der Zustand der vorhandenen bereits höhere Instandsetzungskosten für den Vermieter verursachen würde.  

Wenn Sie die Ankündigung der Modernisierung erhalten, sollten Sie umgehend feststellen und dokumentieren, ob die Fenster schadhaft sind, ohnehin eine Instandsetzung fällig wäre. 

  • Sind Reparaturen erforderlich, dann können Vermieter nicht 100 Prozent der Kosten der Fenstermodernisierung für die daraus folgende Mieterhöhung ansetzen.
    Vermieter müssen in solchen Fällen immer ersparte Instandsetzungskosten berücksichtigen - dadurch fällt die Mieterhöhung geringer aus.
  • Vermieter können einen pauschalen prozentualen Abzug in Ansatz bringen. Ob dieser der Höhe nach ausreichend oder zu gering ist, kann nur am Einzelfall beurteilt werden.
  • Aus einer Modernisierungsmieterhöhung muss nachvollziehbar sein, ob ein Abzug vorgenommen wurde, oder auch ggf. die Zusammensetzung der Höhe eines Abzugs.  
    Lassen Sie hierzu beraten.
Hinweis




Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: