Logo

Vermieter räumt Keller leer - Mieter bekommt Schadenersatz

Vom Amtsgericht Hannover (AZ: 502 C 7971/13) wurde ein Vermieter zum Schadenersatz verurteilt, weil er einen Keller leer räumen ließ und die darin gelagerten Sachen entsorgte.

Entsorgt wurde auch eine Tiertransportbox - darin befand sich eine Schildkröte der Mieterin, die im Keller ihren Winterschlaf verbrachte.

Da die Tür zum Kellerraum (entgegen der Angaben der Mieterin) unverschlossen war, ließ der Vermieter durch den Hausmeister einen Zettel an der Kellertür anbringen, weil in offen stehende Keller andere Mieter oft Müll einlagern würden.

Auf diese Nachricht sei über 3 Wochen nicht reagiert worden. Daher sei der Keller geräumt worden, weil davon auszugehen war, dass der Raum nicht mehr genutzt würde.

Mieter bekommt Schadenersatz für vom Vermieter aus dem Keller entsorgte Sachen, Hausrat

Das Gericht befand, dass ein Zettel an der Tür zum Kellerraum nicht ausreichend sei. 

Keller würden meist nur in größeren Zeitabständen aufgesucht - durch den an der Kellertür angebrachten Zettel habe sich keine Pflicht der Mieterin zur Reaktion gegenüber dem Vermieter ergeben. 

Die Räumung eines Kellers im Rahmen der Selbsthilfe sei nur möglich, wenn von dem Keller eine Gefahr ausgegangen wäre. Da dies nicht der Fall war, hätte der Vermieter nicht einfach davon ausgehen dürfen, dass der Besitz an den im Keller gelagerten Gegenständen aufgegeben worden sei. 

Der Vermieter wurde zu insgesamt 560 Euro Schadenersatz verurteilt -  Zeugen hatten den Inhalt des Kellers auch bestätigt.   



Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: