Mieterhöhung nach Modernisierung - Umfrage zur geplanten Gesetzesänderung: Abstimmung hier  

Logo

Wohnberechtigungsschein - Tabelle Einkommensgrenzen

Die Einkommensgrenzen, die für den Erhalt eines Wohnberechtigungsscheins maßgeblich sind, sind in verschiedenen Bundesländern und Städten, Gemeinden unterschiedlich geregelt. 

  • Fragen Sie daher immer, wie die Einkommensgrenzen in Ihrer Gemeinde geregelt sind.
  • Die nachstehende Tabelle gibt Ihnen eine Übersicht zu den in den Bundesländern vorhandenen Regelungen zu den Einkommensgrenzen.

Mit einem Wohnberechtigungsschein können sogenannte Sozialwohnungen bezogen werden

Der Wohnberechtigungsschein soll ermöglichen, dass Haushalte mit nicht hohem Einkommen eine Wohnung beziehen können, die mit öffentlichen Geldern finanziert worden ist. 

Hinweis

Jeder volljährige Bürger (auch Schüler und Studenten, Hartz IV Empfänger) können einen WBS für sich, die Familie oder für eine Lebensgemeinschaft beantragen. Dies gilt auch für Ausländer mit dauerhafter Aufenthaltsgenehmigung und festem Wohnsitz in Deutschland.

Bis zu welchem Einkommen besteht ein Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein 

Einkommensgrenzen legen fest, bis zu welchem Haushaltseinkommen ein Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein besteht. 

Wohnberechtigungsschein - unterschiedliche Einkommensgrenzen in den Ländern und Städten

Es gibt einen allgemeinen (im Bundesgesetz) festgelegten Wert für die Einkommensgrenze, siehe Tabelle weiter unten im Beitrag.

Weil dieser Wert nur selten angepasst wird, außerdem die wirtschaftlichen Verhältnisse in den Bundesländern, Städten und Gemeinden unterschiedlich sind, haben Bundesländer teilweise höhere Einkommensgrenzen und Städte und Gemeinden Sonderregelungen festgelegt.

  • Es gibt daher auch Sonderregelungen in den Ländern und Gemeinden für Familien mit Kindern oder andere Bevölkerungsgruppen, z.B. Behinderte u.a. 
  • Die Höhe des maßgeblichen Haushaltseinkommens ist nicht einfach zu ermitteln. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Wohnberechtigungsschein - Beispiele für Einkommensgrenzen in den Bundesländern  

Ob Ihr Einkommen die nachstehenden Einkommensgrenzen überschreitet oder nicht, können Sie nicht einfach feststellen, in dem Sie Ihre Lohn- / Gehaltsabrechnung mit den angegebenen Jahreswerten vergleichen.

  • Bei der Einkommensberechnung gibt es viele Freibeträge und Pauschalen, die vom Bruttojahreseinkommen abgezogen werden können, und diese sind regional bzw. auch von Bundesland zu Bundesland verschieden. 
  • Lesen Sie dazu: Die Feststellung der Einkommensgrenze

Tipp


Einkommensberechnung für Anspruch auf Wohngeld

Prüfen Sie auch, ob ein Anspruch auf Wohngeld besteht.

Wohngeldrechner

  • Eine verbindliche Berechnung kann nur vom zuständigen Wohngeldamt erfolgen.


Haushaltseinkommen WBS - Sonder- und Ausnahmeregelungen - Angaben in Euro - 

Tabelle Stand Januar 2018 - Jahreseinkommen - Irrtum bzw. Aktualität vorbehalten

 Haushalt:

 1 Person

 2 Personen

 3 Personen

 jede weitere
Person

 je Kind
zusätzlich

 Bundesgesetz

 12.000

 18.000

 22.600

 4.100

   500

 Bayern****

Sonderregelungen, siehe Anmerkung, bitte am Ort erfragen

 ...

 ...

 ...

 ...

 ...

 

 Berlin***

Sonderregelungen ab 2018

 

  16.800

 

  25.200

 

  30.940

 

  5.740

   

   700

 

 Brandenburg*****

Sonderregelungen

 

  12.000

 

  18.000

 

  22.600

 

  4.100

   

   500

 Bremen


Sonderregelung nach Fallgruppen bitte erfragen

 ...

 ...

 ...

 ...

 
 Hamburg*

 

  12.000

 

  18.000

 

  23.100

 

  4.100

 

 1.000

 

 Hessen

 

  15.572

 

   23.626

 

  28.996

 

  5.370

   

    650

 Mecklenburg-     Vorpommern

Sonderregelungen

  

  

  12.000

mögliche Zuschläge, Regelungen bitte am Ort erfragen


  18.000


  ...


 

  22.600


  ...


 

  4.100


  ...


    

    500


  ...


 Niedersachsen


Sonderregelung nach Fallgruppen, bitte am Ort erfragen

  ...

 ...

 ...

 ...

 

 Nordrhein-
 Westfalen

 

  18.430

 

  22.210

 

  27.310

 

  5.100

    

   660

 

 Rheinland-
 Pfalz

 

  15.000

 

  21.500

 

  26.500

  

  5.000

 

 1.000

 Sachsen


Sonderregelung nach Fallgruppen, bitte am Ort erfragen

 ...

 ...

 ...

 ...

 Sachsen-Anhalt

Sonderregelungen

 


  

  12.000

mögliche Zuschläge bitte am Ort erfragen

 


 18.000

 ...

 


 

  22.100

 ...


 


 

  4.100 

  ...


    

   

  

    500

  ...

 


 Schleswig-
 Holstein

 

  19.400

 

 26.600

 

 31.600

 

  5.000

    

    600

 

 Stuttgart**

Sonderregelungen

 

  21.730

 

 28.885

 

 37.270


  5.740

    

    700

 

 Thüringen

 

  14.400

 

 21.600

 

 26.600

 

 5.000

  

  1.000


Erläuterungen:

 *

 Hamburg - pauschale Erhöhung der angegebenen Einkommensgrenzen um plus 30 Prozent

 **

 Stuttgart - Im städtischen Programm "Mietwohnungen für mittlere Einkommensbezieher" gelten
 um 90 % erhöhte Einkommensgrenzen

 ***

 In Berlin sollen ab 2018 bestimmte Personengruppen mit mittleren Einkommen Neubau-Sozialwohnungen beziehen können. Z.B. Busfahrer, Polizisten oder Krankenschwestern, sollen einen speziellen Wohnberechtigungsschein beantragen können. Damit können subventionierte Neubauwohnungen für anfänglich acht Euro je Quadratmeter gemietet werden. Einkommensgrenzen des Haushalts: 21.600 Euro bei einer Person | 32.400 Euro bei zwei Personen | Für Drei-Personen-Haushalt mit einem Kind liegt die Obergrenze bei 40.080 Euro jährlich; je weiteres Kind weitere Zuschläge, Höhe bitte erfragen.

 ****

 Bayern - bitte erfragen Sie nähere Einzelheiten in der zuständigen Gemeinde, Stadt

Stufe I — Wohnungssuchende dieser Stufe haben den höchsten Vorrang — 

Höchstbeträge für das jährliche Einkommen (in Klammern das etwa entsprechende jährliche Bruttoeinkommen) in Euro:

  • bei Alleinstehenden 12.000 (18.100),
  • bei zwei Personen 18.000 (26.700),
  • für jeden weiteren Haushaltsangehörigen 4.100 (5.850),
  • zusätzlich für jedes anrechenbare Kind 500 (710).
Stufe II lauten die Höchstbeträge für das jährliche Einkommen (in Klammern das etwa entsprechende jährliche Bruttoeinkommen) in Euro:
  • bei Alleinstehenden 15.600 (22.280),
  • bei zwei Personen 23.400 (33.430)
  • für jeden weiteren Haushaltsangehörigen 5.300 (7.570),
  • zusätzlich für jedes anrechenbare Kind 750 (1.100).

Stufe III lauten die Höchstbeiträge für das jährliche Einkommen (in Klammern das etwa entsprechende jährliche Bruttoeinkommen) in Euro:

  • bei Alleinstehenden 19.000 (28.060),
  • bei zwei Personen 29.000 (42.340),
  • für jeden weiteren Haushaltsangehörigen 6.500 (9.280),
  • zusätzlich für jedes anrechenbare Kind 1.000 (1.420).

 *****

Land Brandenburg - In der Verordnung ist geregelt, dass die derzeit für den Erhalt eines Wohnberechtigungsscheins geltenden Einkommensgrenzen des Bundesgesetzes um bis zu 40 Prozent überschritten werden dürfen. 



Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: