Logo

Katzen - Schäden in der Mietwohnung, Schadenersatz des Mieters

Wenn sich bei der Wohnungsrückgabe herausstellt, dass Katzen Beschädigungen verursacht haben, dann müssen Mieter meist für den Schaden haften. 

Mieter muss wegen Verunreinigungen, Beschädigungen durch Katzenurin, Schadenersatz zahlen

Das Amtsgericht Bremen (Urteil vom 22.12.2014, AZ 19 C 479/13) entschied zu Gunsten eines Vermieters auf einen Schadenersatz in Höhe von rund 3.700 Euro.

Katzenurin hatte den Teppichboden, aber auch den darunter liegenden Dielenboden beschädigt. Das Gericht entschied, dass alle Beschädigungen, bis auf die am Teppichboden, vom Mieter zu bezahlen seien. 

Katze beschädigt Teppichboden, Vermieter fordert Schadenersatz

Beschädigungen an der Mietwohnung durch Katzenhaltung

Kratzen an der Einrichtung, Tapeten, Türen und Türrahmen, zählt zum normalen, artgerechten Verhalten einer Katze. 

Hinweis


Ausnahmsweise können Schäden in der Wohnung einer normalen und gewöhnlichen Abnutzung der Wohnung zugerechnet werden, wenn die Tier- bzw. Katzenhaltung erlaubt war.

  • Die Beurteilung, ob Beschädigungen einer normalen Abnutzung der Wohnung zugerechnet werden können, dann kein Schadenersatz zu zahlen ist, ist immer eine Frage des Einzelfalls.

Katze verkratzt Treppengeländer - Vermieter bekommt Schadenersatz

Der Handlauf eines Treppengeländers hatte deutliche Kratzspuren (bis zu 2,5 mm tief). Das Amtsgericht Schöneberg (AZ 9 C 308/09) verurteilte den Mieter zu einem Schadenersatz in Höhe von rund 2.900 Euro. 


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: