Mieterhöhung nach Modernisierung - Umfrage zur geplanten Gesetzesänderung: Abstimmung hier  

Logo

Wohnungseingangstür - Außenseite in anderer Farbe streichen

Wenn Mieter die Außenseite einer Wohnungseingangstür in einer anderen Farbe streichen, so kann der Vermieter verlangen, dass die ursprüngliche Farbgebung der Wohnungstür entsprechend der farblichen Gestaltung der Wohnungseingangstüren des Hausflurs wieder hergestellt wird und dafür der Mieter die Kosten trägt. 

Hinweis


Innerhalb einer Wohnung dürfen Mieter entscheiden, wie sie während der Mietzeit die Wohnung gestalten. Dazu gehört, dass die Wände bunt gestrichen werden, auch dass in den Räumen z.B. Fototapeten, Mustertapeten angebracht werden.

Wohnungseingangstür in anderer Farbe gestrichen - Vermieter fordert Schadenersatz

Ein Vermieter klagte wegen einer mit einer anderen Farbe gestrichenen Wohnungseingangstür auf Schadenersatz, weil sein Mieter keine Zahlung für die Wiederherstellung des ursprünglichen farblichen Zustands leisten wollte.

Das Amtsgericht Münster (AZ: 8 C 488/14) urteilte, dass der Mieter durch den Anstrich der Außenseite der Wohnungstür den vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache verletzt habe. 

  • Ein Gestaltungsrecht stehe dem Mieter nur für die Innenräume der Wohnung zu. Daher musste der Mieter Schadenersatz zahlen. 

Dem Vermieter wurde jedoch nicht der geforderte Betrag in voller Höhe zugesprochen, da sich durch den Neuanstrich eine Wertverbesserung für den Eigentümer ergab. Hierfür musste sich der Vermieter einen Abzug Neu für Alt anrechnen lassen. 

Das Amtsgericht Münster setzte für die Berechnung des Abzugs neu für alt eine wirtschaftliche Lebensdauer des Anstrichs von 12 - 15 Jahren an.


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: