Logo

Aufnahme eines Telefongesprächs - Mithören - Gespräch als Beweis

Telefongespräche sind besonders geschützt und können daher nur sehr eingeschränkt als Beweismittel verwendet werden.

Telefonat ohne Erlaubnis des Gesprächspartners aufnehmen

Wer mit einem anderen telefoniert, äußert sich unter vier Augen bzw. vier Ohren und verlässt sich darauf.

Der Schutz des Persönlichkeitsrechts führt dazu, dass solche privaten Äußerungen grundsätzlich nicht anderen Personen zugänglich gemacht werden dürfen, durch Mithören oder Aufzeichnen.

  • Das bedeutet, dass sich der Inhalt eines solchen Telefonats oft auch nicht beweisen lässt. Der andere Gesprächsteilnehmer braucht nur zu bestreiten, dass er das gesagt oder gehört hat, worauf es ankommt.
Hinweis


Wird unbefugt ein Telefongespräch aufgezeichnet, aufgenommen, so kann nach § 201 Absatz 1 Strafgesetzbuch (StGB) eine Strafbarkeit vorliegen.

Telefongespräche - Zeuge hört mit, was am Telefon zu einem anderen gesagt wird

Kein Problem ist es, wenn jemand während des Telefonats bei Ihnen im Raum ist. Derjenige kann aber nur bestätigen, was Sie gesagt haben, nicht was der Gesprächspartner antwortet.
Allerdings können Sie die Äußerung der anderen Seite selbst noch einmal so wiederholen, dass dies eine andere Person hört: "Sie sagen also..."

Aufnahme von Telefongespräch - Mitschnitt, Aufnahme als Beweis

Wollen Sie ein Telefongespräch aufzeichnen, dann müssen Sie vorher die andere Seite um Erlaubnis bitten: 

"Sind Sie einverstanden, dass ich das Gespräch aufzeichne?"
Erst wenn der Gesprächspartner zustimmt, dürfen Sie das Aufnahmegerät einschalten. 

  • Sie sollten dann am Anfang der Aufzeichnung noch einmal wiederholen, dass die andere Seite mit der Aufzeichnung einverstanden ist.
Hinweis


Aufnahmen, die ohne vorherige Erlaubnis des Gesprächspartners angefertigt wurden, sind als Beweismittel fast immer unverwertbar.

  • Ähnliches gilt, wenn Sie unerlaubt und absichtlich jemanden über den Lautsprecher mithören lassen und diese Person dann Zeuge sein soll.

Zeuge soll ein Telefonat mithören - Zustimmung des Gesprächspartners

Wollen Sie jemand anderen das Gespräch über Lautsprecher mithören lassen, müssen Sie auch darauf vorher Ihren Gesprächspartner hinweisen:

"Sie haben sicher nichts dagegen, dass ich den Lautsprecher einschalte?"
Erst wenn die andere Seite zustimmt, dürfen Sie den Lautsprecher einschalten.

Beweis des Inhalts eines Telefonats - Protokoll zum Inhalt eines Telefongesprächs machen

Es empfiehlt sich, den wesentlichen Inhalt eines Telefongesprächs aufzuschreiben und bei wichtigen Punkten ein entsprechendes Schreiben (nachweisbar) an den Telefon-Gesprächspartner zu schicken:

  "Wie Sie soeben erklärt haben..." 

Das macht es für die andere Seite deutlich schwerer, zu behaupten, das habe sie gar nicht gesagt, aber für das Führen eines Beweises kommt es sehr auf die näheren Umstände des Einzelfalls an.


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: