Logo

Nachrichten mit Messenger-Dienst an Vermieter - WhatsApp, Facebook

Nachrichten an den Vermieter über Messenger-Dienste wie WhatsApp, facebook-messenger oder ähnliche Dienste zu übermitteln, kann riskant sein.

Viele Mieter und viele Vermieter /Verwalter benutzen Messenger-Dienste für die Kommunikation, neben den bekanntesten WhatsApp und Facebook-messenger z.B. auch Hoccer, Threema, Signal, Skype, Telegram, Wire.

Kommunikation, Austausch von Nachrichten über Messenger-Dienste mit Vermieter

Grundsätzlich kann eine Nachricht auch auf dem Weg über solch einen Messenger-Dienst versandt werden.

  • Das gilt aber nicht, wenn im Gesetz Schriftform verlangt ist, insbesondere gilt es nicht für eine Kündigung. Die muss durch ein unterschriebenes Originalschreiben erfolgen.
  • Für Vertragsänderungen ist meist im Vertrag festgelegt, dass sie nur wirksam sein sollen, wenn die Schriftform eingehalten ist - Schriftformklausel.
  • Wenn im Vertrag festgelegt ist, dass bestimmte Nachrichten schriftlich erfolgen müssen, reicht eine Versendung über einen Messenger-Dienst möglicherweise nicht aus.

Mit Messenger-Dienst versandte Nachrichten dokumentieren - Nachweis für Zugang

Oft müssen Sie als Mieterin oder Mieter später nachweisen, welche Nachrichten in welcher Reihenfolge ausgetauscht wurden, z.B. um das Ihrer Rechtsberaterin vorzulegen oder einem Gericht. Es kann umständlich sein, solch eine Dokumentation für Messenger-Nachrichten zu erstellen.

Das kann klappen - insbesondere wenn die Gegenseite auf die Nachricht antwortet. Aber wenn solch eine Bestätigung ausbleibt, ist ein Nachweis, dass die Gegenseite die Nachricht erhalten hat, oft nicht möglich.

Messenger-Dienst wird als Kommunikationsweg zwischen Mieter und Vermieter genutzt

Haben sich Vermieter und Mieter längere Zeit darauf eingelassen, über einen Messenger-Dienst Nachrichten auszutauschen, dann kann eine automatische Eingangsbestätigung ausreichen als Beleg, dass die Nachricht beim Empfänger angekommen ist.

Urteil: Terminmitteilung über WhatsApp kann ausreichend sein

Hinweis


Auch wenn das so bequem ist: Überlegen Sie sorgfältig, ob Sie sich überhaupt darauf einlassen, mit dem Vermieter über WhatsApp oder ähnliche Messenger-Dienste Nachrichten auszutauschen.

  • Wenn Sie bestimmte Messenger-Dienste, über die Sie bisher mit dem Vermieter Kontakt hatten, nicht mehr häufig nutzen / überwachen, sollten Sie dies dem Vermieter bzw. der Hausverwaltung mitteilen.

Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: