Logo

Gesamtschuldnerische Haftung - mehrere Mieter einer Mietwohnung

Sind mehrere Personen gemeinsam Mieter einer Mietwohnung, dann muss jeder für alle Verpflichtungen gegenüber dem Vermieter einstehen, sogenannte gesamtschuldnerische Haftung.

Haben mehrere Mieter einen Mietvertrag gemeinsam abgeschlossen (z.B. eine Wohngemeinschaft, ein Paar), dann sind sie gemeinsam Mieter der Wohnung.

Was man als Mitmieter manchmal übersieht:

  • Alle Mieter haften gemeinsam für alle aus dem Mietverhältnis entstehenden Verpflichtungen gegenüber dem Vermieter als sogenannte Gesamtschuldner (§ 421 BGB).

Bedeutung der gesamtschuldnerischen Haftung für mehrere Mieter einer Mietwohnung

Der Vermieter muss sich z.B. nicht darum kümmern, welcher der Mieter einen Schaden an der Wohnung verursacht hat, oder wer dafür verantwortlich gewesen ist, dass die Miete oder eine Betriebskostenforderung bezahlt wird. Der Vermieter muss sich auch nicht gegenüber allen Mietern um den Ausgleich einer tatsächlich bestehenden Forderung bemühen.

  • Der Vermieter kann sich wegen Forderungen, die aus dem Mietverhältnis entstanden sind, an einen der Mieter halten, und nur von diesem einen Mieter die Bezahlung einer rechtmäßig bestehenden Forderung verlangen, diese gegen ihn durchsetzen.

Gesamtschuldnerische Haftung für Mietvertrag der Mietwohnung - Mieter ist ausgezogen

Dies ist auch von Bedeutung, wenn ein Mieter aus einer gemeinsamen Wohnung ausgezogen ist, denn ein Auszug beendet nicht die Haftung für aus dem Mietverhältnis entstehende Verpflichtungen - wurde keine Vertragsänderung herbeigeführt, dann ist ein ausgezogener Mieter immer noch Mieter, Vertragspartner des Vermieters und für aus dem Vertrag entstehende Verpflichtungen in der Haftung.  

Hinweis


Dies betrifft jegliche berechtigte Forderung des Vermieters aus dem Mietvertrag, also z.B. Betriebskostennachzahlungen, Zahlung von an der Mietwohnung verursachter Schäden, Mietrückstände, usw. 

Mehrere Mieter - Vermieter verlangt die Bezahlung von Mietschulden nur von einem Mieter

Bei Mietrückständen (die z.B. durch ein Gericht festgestellt werden) darf der Vermieter sich einen Mieter aussuchen und die ganze Forderung gegen diesen Mieter durchsetzen.

  • Zahlt dann dieser eine Mieter den Mietrückstand, dann hat dieser gegenüber seinen Mitmietern den Anspruch auf Ausgleich für die von ihm alleine bezahlten Mietrückstände.
Beispiel

Besteht die Mietpartei aus drei Mietern und ist vereinbart, dass die Miete zu gleichen Teilen bezahlt wird, dann besteht jeweils der Anspruch auf Ausgleich von je einem Drittel des bezahlten Betrags gegenüber den anderen beiden Mitmietern.

Ende des Mietvertrags - Alle Mieter haften für Forderungen des Vermieters

Die gesamtschuldnerische Haftung betrifft auch die Verpflichtung, dass am Ende die Wohnung geräumt an den Vermieter zurückgegeben wird, und sie erfasst weiter etwaige berechtigte Forderungen des Vermieters wegen Schäden an der Mietwohnung, auch infolge mangelhaft ausgeführter Schönheitsreparaturen

Mietvertragsende - einer der Mieter zieht nicht aus - Wohnungsrückgabe nicht erfolgt

Es kann dazu kommen, dass einer von mehreren Mietern am Ende des Mietvertrags noch in der Wohnung bleibt, nicht auszieht, z.B. weil keine Wohnung gefunden wurde.

  • Auch in solchen Fällen haften alle bisherigen Mieter gemeinsam, auch diejenigen Mitmieter, die bereits ausgezogen sind, für alle aus dem Mietvertrag noch entstehenden bzw. bereits entstandenen Verpflichtungen gemeinsam.
  • Dies betrifft dann auch bei nicht ordnungsgemäß bzw. nicht rechtzeitig erfolgter Rückgabe der Wohnung zum Mietvertragsende die dem Vermieter zustehende Nutzungsentschädigung für die Zeit danach. 

Gesamtschuldnerausgleich zwischen mehreren Mietern - Forderungen prüfen

Bezahlt ein Mieter eine Forderung des Vermieters, dann hat er einen Anspruch gegenüber den anderen, dass die sich daran beteiligen, den bezahlten Betrag anteilig erstatten, § 426 BGB.
Aber nur dann, wenn die Forderung des Vermieters berechtigt war.

  • Verlangt der Vermieter von einem der Mieter den Ausgleich seiner Forderungen, dann sollte dieser vor einer Zahlung sorgfältig prüfen, ob diese Forderung der Höhe und dem Grunde nach besteht und sich ggf. gegen die Forderung des Vermieters wehren.
  • Er sollte die anderen Mieter von der Forderung des Vemieters informieren, möglichst so, dass dies später nachweisbar ist.

Bestand die Forderung des Vermieters nicht oder zum Teil nicht, dann sind die Mitmieter nicht zum Ausgleich des auf sie entfallenden Teils einer bezahlten nicht berechtigten Forderung verpflichtet.

Gemeinsamer Mietvertrag - Streit unter Mietern wegen Forderungen 

Hinweis


In Fällen zweifelhafter Forderungen sollten Sie frühzeitig anwaltliche Beratung in Anspruch nehmen.



Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: