Logo

Schadenersatz - Mieter soll Nachbarn einen Schaden ersetzen

Wenn ein Nachbar meint, Sie hätten ihm einen Schaden zugefügt, und Sie sollen diesen ersetzen,  spielt Mietrecht für die Forderungen keine Rolle.

  • Schadenersatzansprüche eines Nachbarn können nur damit begründet werden, dass vorsätzlich oder fahrlässig einem Nachbarn einen Schaden zugefügt wurde.
    Das ist nach allgemeinen Maßstäben des Zivilrechts, nicht des Wohnungsmietrechts, zu klären. 

Schadenersatz und leichte Fahrlässigkeit im Mietrecht
  • Leichte Fahrlässigkeit gehört auch zum Leben, dadurch entstehende Schäden lassen sich manchmal gar nicht vermeiden, z.B. wenn der Waschmaschinenschlauch sich löst, und Sie merken es nicht gleich.
    Lesetipp:  Wasserschaden in Mietwohnung - leichte, einfache Fahrlässigkeit 
    Möglicherweise haben Sie eine Haftpflichtversicherung, die für den Schaden aufkommt. 
  • Hören Sie sich an, was Ihr Nachbar sagt, schauen Sie sich den Schaden an, und nehmen Sie möglichst einen Zeugen mit.
    Geben Sie nicht voreilig irgendwelche Erklärungen ab - auch eine Entschuldigung kann oft nachteilig ausgelegt werden.

Vorsätzlich Schaden verursachen -  Schädigung kann eine Störung des Hausfriedens sein

Die vorsätzliche Schädigung eines Nachbarn kann auch als Störung des Hausfriedens angesehen werden. Daraus kann das Risiko einer Kündigung Ihres Mietvertrags entstehen.

Auch Rücksichtslosigkeit und grobe Fahrlässigkeit kann - jedenfalls wenn sie häufiger vorkommt - zu einer Kündigung führen.

Hinweis


Wenn ein Nachbar Schadenersatzforderungen gegen Sie erhebt, sollten Sie frühzeitig fachkundigen Rat in Anspruch nehmen, und zwar am besten, bevor Sie sich mit dem Nachbarn oder einer Versicherung näher darüber unterhalten.



Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: