Logo

Als Untermieter den Untermietvertrag kündigen, beenden

Wenn Untermieter den Untermietvertrag kündigen und ausziehen wollen, gilt folgendes:

Untermietvertrag kündigen - brauche ich als Untermieter einen Kündigungsgrund?

Als Untermieter brauchen Sie im Rahmen einer normalen, ordentlichen Kündigung des Untermietvertrags in keinem Fall einen Grund für Ihre Kündigung anzugeben.

Untermietvertrag befristet, als Zeitmietvertrag - muss ich als Untermieter kündigen?

Ein Untermietvertrag kann befristet sein, also ausdrücklich auf eine bestimmte Zeit abgeschlossen sein. Ein wirksam befristeter Untermietvertrag kann normalerweise von keiner Vertragsseite gekündigt werden.

Beispiel

"Der Untermietvertrag beginnt am 1.3.2019 und endet am 31.12.2019."

In diesem Fall endet der Untermietvertrag automatisch (im Beispiel am 31.12.2019).

Ob die vorzeitige Kündigung eines zeitlich befristeten Untermietvertrags ggf. doch möglich ist, kann nur anhand des Einzelfalls beurteilt werden. Dies kann z.B. bei Studenten in Frage kommen. Für die vorzeitige Beendigung ist auch ein einvernehmlicher Aufhebungsvertrag möglich.

Hinweis


Wenn der Vertrag über das Ende der Befristung hinaus fortgeführt worden ist, kann er sich in einen unbefristeten Vertrag umgewandelt haben. Dann ist eine Kündigung erforderlich. Ob ein befristeter Vertrag in einen unbefristeten Vertrag umgewandelt wurde, muss im Einzelfall beurteilt werden. Nehmen Sie fachkundigen Rat in Anspruch.

Untermietvertrag beenden - Kündigungsfrist als Untermieter einhalten

  • Sonderfall: Wenn Sie ein möbliertes Zimmer gemietet haben in einer Wohnung, die auch der Hauptmieter bewohnt, können Sie mit einer Frist von zwei Wochen zum Monatsende kündigen.
  • In allen anderen Fällen sehen Sie zuerst in Ihrem Untermietvertrag nach, ob Sie für Ihre Seite, also für den Untermieter / die Untermieterin, eine kürzere Kündigungsfrist als drei Monate vereinbart haben. Dann gilt die kürzere Frist.
    Wenn es keine solche Vereinbarung im Untermietvertrag gibt, gilt für Sie die gesetzliche Kündigungsfrist von drei Monaten.

Was muss ich als Untermieter bei der Kündigung noch beachten

Hinweis

Wenn sich Untermieter und Hauptmieter der Wohnung einig sind, dann können die Vertragspartner jederzeit einen Aufhebungsvertrag schließen, also die Vereinbarung treffen, dass der Untermietvertrag enden soll, entweder sofort oder zu einem anderen Zeitpunkt.

  • Achten Sie in einem solchen Fall darauf, dass Sie beweisen können, was genau vereinbart wurde. Am besten ist eine schriftliche Vereinbarung, von beiden Seiten unterzeichnet. Wird etwas mündlich vereinbart, sollte ein aufmerksamer Zeuge dabei sein.



Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: