Logo

Partner, Lebensgefährte, Verlobte - Mieter im rechtlichen Sinn?

Mieter im rechtlichen Sinn ist normalerweise nur derjenige, der ausdrücklich im Vertrag (oder durch einer spätere vertragliche Änderung, Ergänzung) als Vertragspartner, Mieter oder Mieterin wurde und unterschrieben hat: 
Mietvertragsänderung - Aufnahme weiterer, hinzukommender Mieter 

  • Selbst jahrzehntelange Lebensgefährten des alleinigen Mieters werden normalerweise nicht Vertragspartner des Vermieters, und zwar auch dann nicht, wenn der Vermieter von dieser Lebensgemeinschaft weiß.
  • Lebensgefährten, Verlobte gelten rechtlich als bloße Mitbewohner, das heißt, sie haben keine eigenen Rechte aus dem Mietvertrag gegenüber dem Vermieter.

Um den Lebensgefährten in die Wohnung aufnehmen zu dürfen, müssen Sie eine Erlaubnis des Vermieters einholen, auch wenn Mieter darauf in der Regel Anspruch haben: 
Zusammenwohnen - Erlaubnis für Freund, Freundin vom Vermieter? 

Berechtigtes Interesse für den Einzug des Lebensgefährten, Partners, Verlobten genügt

Das Zusammenziehen oder das Zusammenleben mit einem Partner, Lebensgefährten, Verlobten kann der Vermieter nicht verhindern oder verbieten.

  • Als Mieter haben Sie Anspruch auf die Erteilung der Erlaubnis zur Aufnahme eines Partners, Verlobten, wenn ein berechtigtes Interesse gegeben ist - das ist beim Eingehen einer Lebensgemeinschaft, einer Partnerschaft selbstverständlich der Fall.
    Theoretisch könnte der Vermieter widersprechen, wenn es zu einer Überbelegung der Wohnung käme - praktisch dürfte dies aber wohl nicht vorkommen.

Pflegebedürftigkeit - Pflege in der Mietwohnung, Erlaubnis zum Einzug einer Pflegeperson

Sie können durchaus einen Anspruch auf eine solche Erlaubnis des Vermieters haben, erst recht, wenn Sie einen Verwandten pflegen müssen, oder diese Personen umgekehrt für die Betreuung eines Mieters / einer Mieterin (in Ihrem Haushalt) da sein sollen: 
Krankenpflege in der Wohnung - Pflegepersonal wohnen lassen 

Hinweis


  • Werden Lebensgefährten vom Mieter / der Mieterin als Erben eingesetzt, dann können diese dadurch auch den Mietvertrag erben und ein Recht zur Fortsetzung des Vertrages haben. 
  • Haben Sie schon vor dem Versterben des Mieters / der Mieterin in der Wohnung gewohnt, dann können Sie (ohne Erbe zu sein) als Haushaltsangehörige beim Tod des Mieters / der Mieterin das Recht haben, in den Mietvertrag einzutreten.


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: