Logo

Suchergebnis

Angefragter Suchbegriff: diskriminierung

Es wurden 10 Suchergebnisse gefunden:

Besonders in Gebieten mit angespanntem Wohnungsmarkt, in Großstädten kommt es öfter vor, dass Menschen anderer Herkunft, Migranten und Migrantinnen oder auch Menschen wegen ihrer sexuellen Orientierung bei der Wohnungssuche

Ungleichbehandlung ist im Mietrecht nur verboten, soweit sie gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (auch AntiDiskriminierungsgesetz) verstößt, und zwar auch beim Abschluss eines Mietvertrages:  Mietvertrag abschließen - Diskriminierung

Kann ein Mietinteressent nachweisen, dass offensichtlich die ethnische Herkunft dazu f√ľhrt, dass ein Vermieter Wohnungs¬≠besichtigungen nicht zul√§sst, dann kann wegen des bestehenden Benachteiligungsverbots ( Allgemeines

Die Diskriminierung von wohnungssuchenden Ausl√§ndern ist verboten und kann dazu f√ľhren, dass eine Entsch√§digung gezahlt werden muss. Es ist verboten, Menschen wegen ihrer Rasse oder ihrer Herkunft zu benachteiligen - so steht es im

Ein Vermieter wurde verurteilt, an einen aus Afrika stammenden Wohnungsbewerber Entschädigung zu zahlen, weil die die Wohnung nur an Deutsche vergeben werden sollte. Diese Diskriminierung ist verboten. Durch das Allgemeine

Mietvertrag abschlie√üen - Diskriminierung von¬†Bewerbern Eigentlich gebietet schon die deutsche Verfassung die Gleichbehandlung der Menschen. und verbietet ausdr√ľcklich die Diskriminierung bestimmter Personengruppen. Es gibt aber - aufgrund einer Richtlinie der Europ√§ischen Union - seit 2006 auch ein

Weisen Vermieter Wohnungsbewerber wegen deren Hautfarbe, auch ggf. wegen deren ethnischen Herkunft ab, dann machen sie sich schadenersatzpflichtig. Wohnungsbewerber kann Diskriminierung bei der Wohnungssuche beweisen Kann vom

Ein Versto√ü gegen das Verbot, Menschen zu benachteiligen - zu diskriminieren - muss innerhalb einer Frist von zwei Monaten geltend gemacht werden. Gleichbehandlungsgesetz - Benachteiligungsverbot gilt auch f√ľr Mietverh√§ltnisse,

Schufa, Selbstauskunft, Bonit√§t - Was darf Vermieter pr√ľfen, verlangen? Bei Mietvertr√§gen handelt es sich um langfristige vertragliche Bindungen. Der Vermieter hat deswegen zu Recht ein Interesse daran, Ausk√ľnfte √ľber den k√ľnftigen Vertragspartner zu erlangen. Nicht zuletzt um die Zahlungsf√§higkeit

Beantragt ein Mieter f√ľr eine beabsichtigte Untervermietung eine Untermieterlaubnis, dann kann der Vermieter in manchen F√§llen die Erlaubnis wegen Unzumutbarkeit ablehnen. Vermieter kann Erlaubnis zur Untervermietung aus wichtigen