Logo

Silikonfugen - Muss der Mieter oder der Vermieter diese erneuern?

Sind im Bereich einer Dusche, Badewanne oder im Bereich einer mitvermieteten Küche der Mietwohnung undichte, brüchige oder gerissene Silikonfugen, dann besteht die Gefahr einer Undichtigkeit an diesen Stellen und es es kann sich auch Schimmel an solchen Stellen bilden.

Grundsätzlich: Der Schaden muss dem Vermieter gemeldet werden, der Vermieter muss sich um die Schadensbeseitigung kümmern:

Musterbrief - Mängel der Mietwohnung mitteilen, Reparatur fordern 

Aber dann stellt sich die Frage, wer hat den Schaden zu bezahlen, also die Erneuerung der Fugen. Und handelt es sich um eine Kleinreparatur, kann der Vermieter im Rahmen der geltenden Regeln Kostenersatz für die Fugenerneuerung verlangen?

Muss der Vermieter oder der Mieter undichte, rissige Silikonfugen ersetzen, erneuern?

Vor dem Amtsgericht Berlin-Mitte (Urteil v. 29.08.2017, Az. 5 C 93/16) wurde ein solcher Streitfall verhandelt.

  • Der Vermieter war der Ansicht, dass die Instandsetzung der Silikonfugen im Bereich einer Duschabtrennung die Angelegenheit des Mieters sei, weil dies unter die im Mietvertrag vereinbarte Kleinreparaturklausel falle.

Die Reparatur kaputter, gerissener Silikonfugen ist die Aufgabe des Vermieters

Das Gericht stellte fest, dass die Instandsetzung gerissener Silikonfugen die Angelegenheit des Vermieters ist, dieser die Reparatur auszuführen hat, und auch, dass die Kleinreparaturklausel nicht anwendbar sei.

Vermieter sagt, der Mieter hätte die Schäden an den Silikonfugen verursacht, sei verantwortlich

Auch mit der weiteren Argumentation, dass eine unzureichende Reinigung der Dusche (Beseitigung von Spritzwasser) nach Benutzungen das Auftreten des Schadens verursacht habe, konnte sich der Vermieter nicht durchsetzen.

Ein vom Gericht beauftragtes Sachverständigengutachten ergab, dass der Vermieter den Zustand der Silikonfugen zu verantworten habe, für die Instandsetzung der Vermieter zuständig sei.

Hinweis


Hätte der Vermieter den schwierigen Nachweis führen können, dass Silikonfugen z.B. durch eine nicht pflegliche oder unsachgemäße Behandlung beschädigt wurden, dann hätte der Vermieter Anspruch auf Schadenersatz.

In solchen Fällen muss sich der Vermieter meist einen Abzug gefallen lassen. Silikonfugen haben eine wirtschaftliche Lebensdauer von bis zu 10 Jahren.

Beschädigte Silikonfugen in Mietwohnung - Mieter muss dies dem Vermieter mitteilen

  • Sind Silikonfugen brüchig, undicht, so ist man als Mieter verpflichtet, den Mangel dem Vermieter mitzuteilen, damit die Fugen durch den Vermieter erneuert werden.
  • Es handelt sich in der Regel um eine Instandsetzung, für die der Vermieter zuständig ist, wenn den Mieter kein Verschulden an dem entstandenen Mangel trifft.
  • Unterlässt man es einen solchen Mangel zu melden, so könnte für Mieter eine Schadenersatzpflicht entstehen, wenn mangelhafte Fugen zum Auftreten von Feuchtigkeitsschäden führen.

Hinweis


Mieter sollten immer prüfen, ob die Kleinreparaturklausel wirksam vereinbart wurde:

Vereinbarung über Kleinreparaturen im Mietvertrag unwirksam?



Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: