Logo

Nutzungsentschädigung fristlose Kündigung - Schaden Mietausfall 

Wird ein Mietvertrag vom Vermieter berechtigterweise fristlos gekündigt, haftet der Mieter weiter für den Mietausfall.

Fristlose Kündigung des Mietvertrags - Schadenersatz wegen Pflichtverletzung

Eine fristlose Kündigung des Vermieters ist nur möglich, wenn Sie als Mieterin oder Mieter Ihre Vertragspflichten schwerwiegend verletzt haben: 
Schwerwiegende Vertragsverletzung - Vermieter kann fristlos kündigen 

Wer den Vertrag verletzt, muss der anderen Seite den Schaden ersetzen, der dadurch entsteht. Das Gesetz spricht von Nutzungsentschädigung: 
Anspruch des Vermieters auf Nutzungsentschädigung 

Mietvertragskündigung, fristlos, sofortiger Auszug - trotzdem Schadenersatzanspruch

  • Wenn Sie als Mieterin oder Mieter nach Erhalt der fristlosen Kündigung sofort ausziehen, kann trotzdem ein Schadenersatzanspruch des Vermieters bestehen, nämlich dann, wenn er nicht unmittelbar im Anschluss einen anderen Mieter findet.
  • Ebenso gilt das, wenn Sie länger in der Wohnung bleiben, vielleicht erst einmal einen Prozess abwarten: Ist der Mietvertrag durch die fristlose Kündigung weggefallen, dann schulden Sie Nutzungsentschädigung für die Zeit, in der Sie dort wohnen bleiben, aber möglicherweise auch darüber hinaus, bis der Vermieter einen anderen Mieter gefunden hat.

Was ist an den Vermieter für Mietausfall als Schadenersatz zu zahlen?

Der Bundesgerichtshof meint, dass der (ehemalige) Mieter in voller Höhe dasbezahlen muss, was der Vermieter bei Neuvermietung bekommen hätte - also ggf. eine höhere Miete.

Hinweis


Es gibt Rechtsprechung, die diesen Anspruch zeitlich begrenzt:

  • Schadenersatz soll nur geschuldet sein bis zu dem Zeitpunkt, in dem der Mieter seinerseits durch eine Kündigung den Vertrag hätte beenden können.
  • Ob sich diese Rechtsprechung durchsetzt, ist noch nicht klar.

Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: