Logo

Todesfall - Eintreten in den Mietvertrag für die Mietwohnung

Der Mieter ist verstorben - wenn kein Mitmieter vorhanden ist, und auch kein Ehegatte (oder eingetragene Lebenspartner), der das Mietverhältnis fortsetzen will, können auch die vor dem Sterbefall in der Wohnung lebenden 

  • volljährigen Kinder, 
  • oder andere Familienangehörige (z.B. Bruder, Schwester, wenn sie in der Wohnung gelebt haben)
  • oder Lebensgefährten (Freund, Freundin), die mit dem Verstorbenen in einem Haushalt gelebt haben, in den Mietvertrag eintreten. 
Hinweis


Es ist sinnvoll sein, den Vermieter schon zu Lebzeiten des Mieters nachweisbar darüber zu informieren, dass diese Personen in der Wohnung wohnen, um einen späteren Streit hierüber zu vermeiden - im Streitfall muss später der in den Vertrag Eingetretene nachweisen, dass er bereits im Zeitpunkt des Todes mit dem Mieter in der Wohnung gewohnt hat.

Todesfall - nach Gesetz treten berechtigte Personen automatisch in den Mietvertrag ein

Da berechtigte Personen nach dem Gesetz automatisch in den Mietvertrag eintreten, müssen diese dem Vermieter mitteilen, 

  • wenn sie nicht in den Vertrag eintreten wollen - sonst werden sie möglicherweise an dem Vertrag festgehalten und können sich nur durch Kündigung von dem Vertrag lösen.

Mitwohnende Familienangehörige, Mitbewohner - nach Todesfall in Mietvertrag eintreten

Wenn Sie als mitwohnende Familienangehörige, oder sonstige dauerhafte Mitbewohner den Mietvertrag nicht übernehmen wollen, müssen Sie dies dem Vermieter mitteilen, d.h. Ihre Mitteilung muss den Vermieter auch (nachweisbar) erreichen.

Zu Beweiszwecken sollte die Mitteilung daher schriftlich erfolgen, und mit Bestätigung oder sonstigem Nachweis, dass der Vermieter sie erhalten hat.

  • Die Mitteilung, dass Sie nicht in den Mietvertrag eintreten, muss innerhalb einer gesetzlichen Frist von einem Monat ( sie beginnt mit Kenntnis von dem Todesfall ) beim Vermieter angekommen sein.
  • Haben Sie die Frist versäumt, und geht der Vermieter davon aus, dass Sie den Vertrag übernommen haben, dann bleibt noch die Möglichkeit einer ordentlichen Kündigung mit gesetzlicher Kündigungsfrist.
Hinweis


Meist hat der Vermieter gar kein Interesse daran, Sie an dem Vertrag festzuhalten, weil eine Neuvermietung ohnehin für ihn attraktiver ist.

Mietwohnung - Als Erbe den Mietvertrag des Verstorbenen übernehmen

Wenn Sie weder Ehegatte / Lebenspartner noch Mitbewohner, aber Erbe des verstorbenen Mieters sind, dann schauen Sie bitte unter dem Link, welche Rechte und Pflichten Sie haben.

Unter Umständen geht der Mietvertrag ohne weiteres auf die Erben über!

Hinweis


Gegenüber Personen, die nach dem Gesetz in den Mietvertrag eintreten, kann der Vermieter ein außerordentliches Kündigungsrecht haben.

Auch Untermieter haben in bestimmten Fällen das Recht den Vertrag fortzusetzen.
Mehr dazu hier



Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: