Mieterhöhung nach Modernisierung - Umfrage zur geplanten Gesetzesänderung: Abstimmung hier  

Logo

Verfärbung von Fugen - Müssen Mieter Fliesenfugen erneuern?

Die Verfärbung von Fugen zwischen den Fliesen im Badezimmer ist meistens Folge des vertragsgemäßen Gebrauchs, der Mieter ist dann nicht zur Erneuerung verpflichtet.

Fugen zwischen den Fliesen sind normalerweise weiß, selten farblich abgetönt. Aber es kommt häufig dazu, dass sich die Fugenmasse nach und nach verdunkelt, verfärbt.

Mietwohnung - Verfärbte Fliesenfugen im Badezimmer

In einem schon lange zurückliegenden Rechtsstreit hatte ein Vermieter verlangt, dass der Mieter die Fugenmasse zwischen den Fliesen erneuern sollte, im Rahmen der Schönheitsreparaturen. Die Fugen waren dunkel verfärbt, der Vermieter meinte, der Mieter habe sie nicht regelmäßig und ordentlich gereinigt.

Hinweis

Nach jüngerer Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs sind viele Vertragsregelungen über Schönheitsreparaturen, Renovierungen, unwirksam: Schönheitsreparaturen - unwirksame Regelungen im Mietvertrag 

Urteil zu verfärbten Fugen - Alterung und vertragsgemäßer Gebrauch

Das Amtsgericht Köln entschied am 8.11.1994 (Az. 221 C 156/94), die Fugenmasse altere erfahrungsgemäß mit der Zeit auch bei vertragsgemäßem Gebrauch und verfärbe sich. 

Die Klage des Vermieters wurde abgewiesen.

Hinweis

Unabhängig davon, ob die Renovierungsvereinbarung wirksam ist, darf allerdings die Verfugung nicht durch Farbe (überstreichen der Fliesen) oder durch eine nicht pflegliche, z.B. auch durch unterlassene Reinigung, beschädigt werden.

  • Kommt es zu einer berechtigten Schadenersatzforderung des Vermieters, so ist in der Regel ein Abzug "Neu für Alt" für den Mieter möglich:  
Abzug Neu für Alt im Mietrecht - Schadenersatz des Mieters geringer 



Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort:

Kommentare:
Zu diesem Eintrag ist noch kein Kommentar vorhanden.
Geben Sie Ihren Kommentar ab:
Name:
bitte leer lassen:
bitte nicht verändern:
Kommentar: