Logo

Hausfriedensstörung durch Nachbarn - Mieter stören Hausfrieden

Nachbarn dürfen den Hausfrieden nicht stören

Wenn sich der Konflikt nicht beilegen lässt, kommt es entscheidend darauf an, ob Sie Übergriffe bzw. andere Störungen des Hausfriedens beweisen können.

Ein Zeuge kann dann sehr wichtig sein.

Hinweis


Es ist oft nicht einfach, Beweise zu sichern - Störungen kommen oft in der Nacht vor, oder wenn man allein ist. Nehmen Sie frühzeitig fachkundigen Rat in Anspruch, welche Tatsachen entscheidend sind, und wie sie bewiesen werden können.

Streit zwischen Mietern, Nachbarn - Der Hausfrieden ist gestört

Der Vermieter muss, wenn er über eine Hausfriedensstörung informiert ist bzw. wurde, tätig werden: Mangel mitteilen, Mietminderung und Ansprüche geltend machen.

Er muss z.B. zwischen streitenden Nachbarn vermitteln, oder Maßnahmen ergreifen, dass festgestellte Störungen unterbleiben:
Musterbrief - Vermieter über Ruhestörung, Lärm informieren 

Hinweis


Der Vermieter muss feststellen, ob die Auswirkungen einer gemeldeten Störung den Hausfrieden nachhaltig belasten.

Der Vermieter kann sich aus einem den Hausfrieden störenden Streit zwischen Mietern seines Hauses nicht einfach heraushalten, Mieter bitten oder auffordern, einen Streit unter sich zu klären, z.B. wenn es sich um häufige Lärmbelästigungen handelt:
Ruhestörung - Nachbar stört, macht Lärm, was ist erlaubt? 

Störung des Hausfriedens im Mietshaus, einer Wohnanlage - Beleidigungen, Bedrohungen

Hinweis


Wird der Gebrauch, die Nutzung der Wohnung durch Hausfriedensstörungen erheblich eingeschränkt, so kann eine Mietminderung möglich sein:



Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: