Logo

Erste Instanz im Mietrechtsstreit ist das Amtsgericht - Urteil 

Mietrechtstreitigkeiten - in Streitfällen wegen Wohnraummietsachen ist in erster Instanz das Amtsgericht zuständig.

Zunächst sind also immer die Entscheidungen, Urteile des Amtsgerichts maßgeblich.

Amtsgericht in erster Instanz zuständig für Mietrechtsstreitigkeiten über Wohnraum

Bei Streitigkeiten über Wohnraum entscheidet in erster Instanz das Amtsgericht, und zwar das Amtsgericht, in dessen Gerichtsbezirk die Wohnung liegt.

Hinweis


Stehen die Streitigkeiten im Zusammenhang mit einer Scheidung, kann auch das Familiengericht zuständig sein.

  • Ein Urteil des Amtsgerichts ist eine Endentscheidung in diesem Prozess. 

Urteil des Amtsgerichts im Mietrechtsprozess - Berufung einlegen nicht immer möglich

Wenn es sich nicht um ein Versäumnisurteil handelt, kann es eventuell mit einer Berufung angegriffen werden.

Ob eine Berufung überhaupt zulässig ist, richtet sich einerseits nach dem Wert des Streits, andererseits danach, ob grundsätzliche Rechtsfragen zu klären sind.
Mietrechtsstreit, Prozess - Berufung mit Rechtsanwalt 

Hinweis


Wenn Sie eine Entscheidung des Amtsgerichts erhalten und diese angreifen wollen, sollten Sie sofort anwaltlichen Rat suchen und bereits bei der Terminvereinbarung darauf hinweisen, dass Sie ein Urteil (oder einen Beschluss) erhalten haben - es muss möglicherweise schnell reagiert werden.

Nehmen Sie den Umschlag, in dem Ihnen die Entscheidung zugestellt worden ist, mit zu der Beratung.

Beschluss des Amtsgericht im Mietrechtstreit - Kostenfestsetzung überprüfen 

  • Es gibt Beschlüsse des Amtsgerichts, die grundsätzlich angreifbar sind, z.B. über die Festsetzung der Kosten.
Hinweis


Es gibt auch Beschlüsse des Amtsgerichts - z.B. darüber, dass ein Zeuge zu bestimmten Tatsachen befragt werden soll - die überhaupt nicht angreifbar sind. 



Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: