Logo

Abstand für Möbel, Einrichtung - Sachen an Nachmieter verkaufen

Wenn Sie Ihre Wohnung aufgeben und der Nachmieter, Nachfolgemieter an Ihren Möbeln, Einrichtung interessiert ist, können Sie einen sogenannten Abstand mit ihm vereinbaren.

Hinweis

Grundsätzlich können Sie einem Interessenten nicht versprechen, dass er als Nachmieter einen Mietvertrag bekommt.

Abstand für Möbel und Einrichtung - es wird ein Kaufvertrag mit dem Nachmieter geschlossen

Wenn Sie Ihren Schrank in der neuen Wohnung nicht unterbringen können, und es gibt schon einen Nachfolgemieter, dann kann es sein, dass der gerade an Ihrem Schrank interessiert ist. Rechtlich betrachtet ist das ein ganz normaler Kaufvertrag.

Selbstverständlich können Sie dem Nachmieter Ihren Schrank verkaufen.

Hinweis

Wenn noch nicht klar ist, ob der Interessent die Wohnung tatsächlich bekommt, muss die Vertragsvereinbarung besonders sorgfältig geprüft werden. Denn wenn doch kein Mietvertrag zustande kommt, kann der Interessent mit Ihrem Schrank vielleicht nichts mehr anfangen, er will den Vertrag dann gern wieder loswerden, und es kommt zu lästigen Auseinandersetzungen.

  • Der Preis ist Verhandlungssache, er darf nur nicht wucherisch sein, also weit überhöht sein, z.B. sollte er nicht das Doppelte des Zeitwerts betragen.

Wie bei jedem Kaufvertrag haften Sie als Verkäufer / Verkäuferin dafür, dass die verkaufte Sache - also in dem Beispiel der Schrank - in Ordnung ist.

  • Grundsätzlich empfiehlt sich, einen schriftlichen Kaufvertrag abzuschließen, in dem die einzelnen Kaufgegenstände möglichst klar bezeichnet werden. In einem solchen Vertrag kann auch ausdrücklich vereinbart werden, dass die Sachen gekauft werden wie gesehen, jegliche Gewährleistung ausgeschlossen wird.
  • Achtung: Wenn Sie Mängel absichtlich verschweigen, kann der Käufer hinterher den Vertrag anfechten, Schadenersatz verlangen. 
  • Wenn bezahlt wird, sollte eine Quittung ausgeschrieben werden, in der klar steht, wofür das Geld gegeben wurde.

Verkauf von Einrichtung an einen Nachmieter - Muss der Vermieter dies genehmigen

Den Vermieter geht der Verkauf von Einrichtungsgegenständen, Möbeln nichts an.

Der Vermieter könnte darauf bestehen, dass Sie die Wohnung komplett leerräumen, z.B. den Schrank raustragen, und erst dann könnte der neue Mieter ihn wieder hineintragen.

In der Praxis lässt sich das aber mit dem Vermieter meist regeln. 

Einbauten können Mieter an einen Nachmieter nicht ohne Erlaubnis des Vermieters verkaufen

  • Feste Einbauten können Sie nicht an einen Nachmieter verkaufen, wenn dies nicht mit dem Vermieter ausdrücklich vereinbart ist. Wenn Sie z.B. als Mieter ein Bad eingebaut haben, und dafür einen Abstand vom Nachmieter haben wollen, müssen Sie für den Verkauf dieser festen Einbauten vorher die Erlaubnis des Vermieters einholen.
  • Grundsätzlich müssen Sie dem Vermieter die Übernahme von Einbauten anbieten.

Nachmieterklausel im Mietvertrag

Nur ganz selten steht im Mietvertrag ausdrücklich, dass der Vermieter verpflichtet ist, mit einem vom Mieter gestellten Nachmieter einen Vertrag zu schließen.

Dann sollten Sie diese Regelung im Mietvertrag genau prüfen: Manchmal ist dort vereinbart, dass das Verlangen von Abstand verboten ist oder nur unter Einschränkungen möglich.


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: