Mieterhöhung nach Modernisierung - Umfrage zur geplanten Gesetzesänderung: Abstimmung hier  

Logo

Untermietvertrag - Betriebskosten mit Untermieter abrechnen?

Wenn ein Zimmer oder Räume einer Wohnung untervermietet werden, stellt sich häufig die Frage, wie der Hauptmieter Betriebskosten gegenüber dem Untermieter abrechnen oder berechnen kann.

Der Hauptmieter muss meist an seinen Vermieter Betriebskosten, Heizkosten zahlen. Aber wie regelt man das zwischen dem Hauptmieter und dem Untermieter?

Betriebskosten - häufig wird bei Untervermietung eine Inklusivmiete (Warmmiete) vereinbart

Bei Untermietverhältnissen (untervermietete Räume, Einzelzimmer) sind sehr häufig Inklusivmieten (Pauschalmieten) vereinbart, das heißt, in der Miete sind alle Kosten enthalten. Die Erstellung einer Nebenkostenabrechnung und einer Heizkostenabrechnung wäre bei Untermietverhältnissen meist zu aufwändig, zumal wenn auch Gemeinschaftsräume mitbenutzt werden. Der Hauptmieter kann daher ausnahmsweise eine Inklusivmiete (Warmmiete) mit dem Untermieter vereinbaren.

Hinweis

Wenn ein Untermieter die gesamten Räume nutzt, dann müssen die Heizkosten mit einer Heizkostenabrechnung abgerechnet werden, da dann der Verbrauch ermittelt werden kann, und durch die Heizkostenverordnung die verbrauchsabhängige Abrechnung vorgeschrieben wird. 

Auch Vereinbarung einer Kaltmiete (Teilinklusivmiete) ist möglich

Es kann auch vereinbart werden, dass die kalten Betriebskosten in der Miete enthalten sind, aber für die Heizkosten ein Vorschuss gezahlt wird, über den abgerechnet werden muss.

Untervermietung - Betriebskostenabrechnung des Hauptmieters 

Die Betriebskostenabrechnung des Eigentümers /Vermieters gegenüber seinem Mieter (also dem Hauptmieter) spielt im Vertragsverhältnis zwischen Hauptmieter und Untermieter rechtlich eigentlich keine Rolle. Sie bietet den Vertragsparteien des Untermietvertrags aber eine Orientierung über entstehende Betriebskosten, z.B. für die Festlegung einer Betriebskostenpauschale.

Änderung der Betriebskosten, pauschalen Kosten im Untermietvertrag

Im Untermietvertrag kann eine Grundmiete vereinbart werden, zuzüglich eines Pauschalbetrages für sonstige Nebenkosten, zuzüglich eines weiteren Pauschalbetrages für die Heizkosten. In diesem Zusammenhang kann vertraglich geregelt werden, dass Betriebskostenpauschalen für die Zukunft angepasst werden können, wenn eine vereinbarte Pauschale nicht mehr ausreichend sein sollte bzw. zu hoch ist.

Tipp

Grundlage für die Anpassung der Pauschalen kann die vom Vermieter gegenüber dem Hauptmieter erstellte jährliche Betriebskostenabrechnung für die Wohnung sein - es könnte z.B. vereinbart werden, dass für den Untermieter die Pauschalen jährlich entsprechend anhand der Abrechnung, der Größe der untervermieteten Räume, zuzüglich eines zu berücksichtigenden Anteils für Betriebskosten der gemeinschaftlich genutzten Flächen, überprüft und angepasst werden.

Energiekosten, Stromkosten mit Untermieter abrechnen

Für den Stromverbrauch (Energiekosten) wird meist eine Pauschale vereinbart. Stromkosten des Untermieters sind häufig nicht über eine Verbrauchsmessung für einen Untermieter zu ermitteln - die Montage eines Zwischenzählers ist zu teuer und zu aufwändig, kann auch nicht verlangt werden, und der Stromverbrauch für Gemeinschaftsflächen (Bad, Küche usw.) muss sowieso regelmäßig geschätzt werden, wenn mehrere Personen eine Wohnung gemeinsam nutzen.


Redaktion

Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: