Logo

Untervermietung - Recht des Untermieters auf Privatsphäre - Hausrecht

Untervermietung - auch der Untermieter hat einen Anspruch auf Privatsphäre, den der Vermieter (Hauptmieter) und etwaige andere Bewohner und Fremde achten müssen.

Besonders wenn der Hauptmieter selbst in der Wohnung wohnt, ist beiden Seiten oft nicht klar, dass der Hauptmieter in "seiner" Wohnung nicht ohne Rücksicht auf die Wünsche der Untermieter in die untervermieteten Räume gehen darf. Aber untervermietete Räume sind eben nicht mehr "seine" Räume. Auch andere Personen, Besucher, Fremde, müssen die Privatsphäre der Untermieter beachten.

Untervermietete Zimmer darf Hauptmieter, andere Untermieter nur mit Zustimmung betreten

Eigentlich selbstverständlich: Wenn Ihnen als Untermieterin oder Untermieter ein Raum, mehrere Räume oder sogar eine ganze Wohnung untervermietet wurde, dann dürfen andere Personen - auch der Vermieter, der Hauptmieter, andere Bewohner und Fremde - Ihren gemieteten Bereich nur mit Ihrer Zustimmung betreten.

  • Das gilt auch, wenn Sie als Untermieter eine komplette Wohnung vom Hauptmieter gemietet haben - Ihr Vermieter darf einen Schlüssel zur Wohnung nur mit Ihrem Einverständnis behalten, und er darf ihn auch dann nur mit Ihrer Zustimmung oder im absoluten Notfall benutzen.
  • Auch wenn Sie ein einzelnes Zimmer oder mehrere Zimmer (unter-) gemietet haben, hat der Hauptmieter / die Hauptmieterin in Ihren Räumen nichts zu suchen.

Wohngemeinschaft - Unerlaubtes Betreten von Zimmern durch Personen, andere Untermieter

Schwierig ist es oft bei Wohngemeinschaften, wo ein offener Umgang üblich ist.

  • Aber grundsätzlich gilt auch dort: Andere Personen dürfen nur mit Ihrer Zustimmung in Ihr Zimmer gehen.
  • Das gilt ausnahmslos, auch für den / die Hauptmieter der Wohnung.
Tipp

Wenn die Türen abschließbar sind, können diese meist durch einen Steckschlüssel gesichert werden.

eBooks
Unsere Ratgeber bieten umfangreiche Informationen zum Thema Untervermietung. Untermieter und Untervermieter finden für die wichtigen Fragen eines Untermietverhältnisses die richtigen Antworten.
Die Ratgeber können Sie überall kaufen, wo es eBooks gibt, z.B. bei

Konflikt über Betreten des Zimmers durch andere Personen

Manchmal stellt man als Untermieterin oder Untermieter fest, dass während der Abwesenheit jemand anderer das Zimmer betreten oder gar sich länger dort aufgehalten hat. Wenn Sie das nicht wollen, müssen Sie versuchen, Ihr Bedürfnis freundlich zur Sprache zu bringen.

Meist haben die anderen Personen sich überhaupt keine Gedanken darüber gemacht, dass das für Sie störend sein könnte (" Du warst doch sowieso nicht da").

Gibt es Konflikte darüber, dass der Hauptmieter / die Hauptmieterin oder andere Personen unerlaubt Ihre Räume betreten oder betreten haben, dann ist oft das Untermietverhältnis - oder das Zusammenleben in der Wohngemeinschaft - nicht mehr lange zu halten.

Betreten des verschlossenen Zimmers - Bleiben trotz Aufforderung zu gehen

  • Wenn in Ihrer Abwesenheit jemand in die von Ihnen verschlossenen Räume / Zimmer eindringt,
  • oder Ihre Räume trotz Aufforderung nicht ohne weiteres verlässt,

- dann ist dies in der Regel eine so schwerwiegende Vertragsverletzung, dass Sie eine fristlose Kündigung aussprechen können.


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: