Mieterhöhung nach Modernisierung - Umfrage zur geplanten Gesetzesänderung: Abstimmung hier  

Logo

Wer ist Vertragspartner des Mieters?

Manchmal muss geklärt werden, wer Vertragspartner des Mieters ist: Vermieter kann eine Einzelperson sein, aber auch mehrere Personen (wie z.B. auch eine Erbengemeinschaft), eine Gesellschaft (OHG, KG, GmbH, AG) oder eine Genossenschaft

  • Das kann einen rechtlich bedeutsamen Unterschied machen, weil mehrere Personen normalerweise nur gemeinsam handeln können, für Gesellschaften kann nur der jeweilige gesetzliche Vertreter wirksam handeln.

Will der Vermieter immer oder im einzelnen Fall sich vertreten lassen, zum Beispiel durch eine Verwaltung, dann muss „der Vermieter“ entsprechende Vollmachten erteilen. Besonders wichtig ist das bei einseitigen Erklärungen wie der Mieterhöhung und der Kündigung.

Es macht auch einen Unterschied, ob Ihrem Vermieter das (ungeteilte) Hausgrundstück gehört, oder nur die Wohnung, die Sie gemietet haben (Eigentumswohnung).

Wird das Hausgrundstück oder die Eigentumswohnung, die Sie gemietet haben, verkauft, dann wird der neue Eigentümer auch Ihr neuer Vermieter

Auch durch Zwangsversteigerung kommt es zu einem Vermieterwechsel.

Wird das Grundstück unter Zwangsverwaltung gestellt, oder fällt Ihr Vermieter in Insolvenz, dann ergeben sich für „den Vermieter“ — und damit auch für Sie — beträchtliche Änderungen.

Der Verwalter kann mit Vollmacht für den Vermieter handeln

Vom Vermieter zu unterscheiden ist die Hausverwaltung: Der Verwalter kümmert sich im Auftrag des Vermieters um die Immobilie und kann ihn rechtlich vertreten, wenn er dazu bevollmächtigt ist. 

Die erteilte Vollmacht muss der Verwalter auf Verlangen eines Mieters vorlegen, hat dann alle Rechte, die ihm der Vermieter übertragen hat.

Hinweis


Wenn Sie den Namen und die aktuelle Anschrift Ihres Vermieters nicht wissen, haben Sie Anspruch auf Auskunft dazu und können diesen Anspruch gerichtlich durchsetzen.



Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: