Logo

Störungen anderer Mieter, Nachbarn vermeiden - Rücksicht nehmen

Als Mieter müssen Sie sich so verhalten, dass Ihre Nachbarn nicht mehr als unbedingt nötig gestört werden.

Es gibt keine absolute Sicherheit, dass sich kein Nachbar gestört fühlen wird, aber doch eine bessere Chance, dass Ihnen rechtlich keine Vorwürfe gemacht werden können, wenn Sie unsere Hinweise beachten. 

Immer sollten Ruhezeiten beachtet werden.

Streitträchtig (und zu vermeiden) sind insbesondere Störungen des Zusammenlebens durch:

Weitere Streitpunkte finden Sie, wenn Sie oben auf das blaue Feld "Rücksicht auf Nachbarn" gehen und auf den passenden Begriff in der dort abgelegten Liste klicken.

Störungen, Konflikte mit Nachbarn, anderen Mietern - frühzeitig das Gespräch suchen

Grundsätzlich gilt: Wenn von Ihrer Wohnung Störungen für Nachbarn ausgehen können, suchen Sie frühzeitig das Gespräch mit den Nachbarn. Oftmals können Zeiten abgestimmt werden, in denen solche Nutzungen den Nachbarn gar nicht oder wenigstens nicht so sehr stören. Jedenfalls aber sieht sich der Nachbar von vornherein ernst genommen.

Ein Gespräch in einem ruhigen Moment ist besser, als wenn Ihr Nachbar wutentbrannt vor Ihrer Wohnungstür steht. Wenn Sie keine Einigung mit Ihrem Nachbarn erreichen können, kann vielleicht eine Schlichtungsstelle helfen.

Wenn Einigung mit Nachbarn nicht möglich ist - Beweise sichern

Eine einvernehmliche Lösung kommt natürlich nicht immer zustande. Es gibt Fälle, in denen beide Seiten berechtigte, aber gegensätzliche Interessen haben. Und es gibt streitsüchtige Nachbarn, die vielleicht sogar selbst rücksichtslos sind. Für diesen Fall müssen Sie frühzeitig darauf achten, dass Sie die für Sie maßgeblichen Punkte auch beweisen können.



Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: