Logo

Bohrlöcher schließen - Vereinbarung zu Schönheitsreparatur unwirksam? 

Es ist grundsätzlich anerkannt, dass es zum normalen Gebrauch einer Wohnung gehört, wenn Mieter zum Anbringen von üblichen Einrichtungsgegenständen (Regale etc.) in Wände bohren, Dübel verwenden.

Am Ende des Mietvertrags kommt es dann darauf an, ob eine wirksame Vereinbarung besteht, wonach der Mieter verpflichtet ist, Schönheitsreparaturen auszuführen.

Bohrlöcher schließen, wenn Klausel über Schönheitsreparaturen unwirksam ist?

  • Wenn die Schönheitsreparaturen nicht wirksam auf den Mieter übertragen sind, dann müssen Sie als Mieterin oder Mieter bei einem Auszug zwar die Dübel entfernen - die Dübellöcher müssen dann aber nicht geschlossen werden.

Wohnungsrückgabe, Auszug - Große Anzahl von Bohrlöchern in der Wohnung

Anders kann es nur sein, wenn sich in einem großen Ausmaß Bohrlöcher in einer Wohnung befinden würden. 

  • Was unter "einem großen Ausmaß" zu verstehen ist, ist eine Frage des Einzelfalls.

Würde im Streitfall ein Gericht ein Übermaß an Bohrlöchern feststellen, dann hätte der Vermieter Anspruch auf das fachgerechte Verschließen, bzw. Anspruch auf Schadenersatz, wenn der Mieter dies nicht durchführt.

Wenn es beim Entfernen der Dübel zu Beschädigungen des Putzes, der Wand kommt

Anspruch auf Kostenersatz kann der Vermieter auch haben, wenn es beim Entfernen der Dübel zu Putzbeschädigungen, Abplatzungen kommt, dadurch Reparaturen erforderlich werden.

Hinweis


Problematisch ist immer das Bohren und Dübeln in Fliesen, auch in Fliesenfugen.

Wenn dabei angrenzende Fliesen beschädigt werden, z.B. Risse entstehen - dann kann es sehr schnell zu berechtigten Schadenersatzforderungen des Vermieters kommen.


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: