Logo

Wohnungsrückgabe - Mieter macht ohne Verpflichtung Renovierung

Haben Mieter vor ihrem Auszug Schönheitsreparaturen gemacht, waren dazu aber gar nicht verpflichtet, so ist es möglich diese Aufwendungen sich vom Vermieter erstatten zu lassen. 

Wohnungsrückgabe - Mieter führte Schönheitsreparaturen ohne Verpflichtung aus

Stellt sich nach der Wohnungsrückgabe, heraus, dass die mietvertragliche Regelung über die Renovierung im Mietvertrag unwirksam war, der Mieter gar nicht renovieren, keine Schönheitspreparaturen machen musste, dann ist zu klären, ob die vom Mieter aufgewendeten Kosten für die fachgerecht ausgeführten Schönheitsreparaturen, für die Renovierung vom Vermieter ihre zu erstatten sind.

Urteil: 
Unnötige Renovierung der Wohnung - Mieter bekommt Schadenersatz 

Mieter lässt Firma Schönheitsreparaturen machen, musste die Renovierung nicht ausführen

Eine Renovierung der Wohnung für die Wohnungsrückgabe, obwohl für Mieter gar keine Verpflichtung dafür bestand, dies kann eine teure Angelegenheit sein, besonders wenn eine Fachfirma die Schönheitsreparaturen ausgeführt hat.

Keine Verpflichtung zur Renovierung - Vermieter muss Renovierungskosten bezahlen

Mieter können vom Vermieter verlangen, dass Renovierungskosten erstattet werden.

Trotz unwirksamer Schönheitsreparaturklausel vor Auszug renoviert - Erstattung der Kosten

Der Erstattungsanspruch verjährt sechs Monate nach Ende des Mietverhältnisses!
Kurze Verjährung - Ansprüche des Mieters können schnell verjähren 

    Vermieter verlangt Renovierungsarbeiten, die nicht zu den Schönheitsreparaturen gehören

    Auch für Renovierungsarbeiten, die der Mieter gemäß dem Willen des Vermieters ausgeführt hat, aber für die gar keine Verpflichtung bestand, ist die Rückforderung entstandener Kosten möglich. Dies kann z.B. ausgeführte Arbeiten wie das Streichen der Aussenseiten der Fenster betreffen.

    Mietvertragsende - Kosten vom Vermieter für nicht erforderliche Renovierung bekommen

    Die Höhe für den Wertersatz berechnet sich manchmal danach, was üblicherweise für solche Arbeiten gezahlt wird.

    Immer kommt es auf den Einzelfall an, wie im Streitfall ein Gericht einen dem Mieter zustehenden Kostenersatz bewertet.

    Den Aufwand müssen Sie nachweisen können.



    Hinweis

    Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: