Logo

Untervermietung nicht mehr erlaubt - sofort Untermieter kündigen?

In einem Mietvertrag war dem Mieter die Erlaubnis zur Untervermietung erteilt worden, der Vermieter hatte sich aber den Widerruf der Erlaubnis vorbehalten. Dies ist durchaus häufiger: 
Untermieterlaubnis - kann der Vermieter Genehmigung widerrufen? 

Vermieter widerruft Erlaubnis zur Untervermietung

Der Vermieter widerrief viele Jahre später die Untervermietungserlaubnis, weil der Mieter zu einer höheren als der von ihm selbst zu zahlenden Miete untervermietet hatte, und kündigte sogleich wegen unerlaubter Untervermietung.

Obwohl der Mieter umgehend Räumungsklage gegen seine Untermieter erhob, bestand der Vermieter darauf, dass auch der Mieter selbst die Wohnung räumen müsse.

  • Der Bundesgerichtshof hielt dies nicht für gerechtfertigt. Der Mieter habe seine Vertragspflichten nicht verletzt, denn er habe mit der Erhebung der Räumungsklage alles getan, die - ursprünglich ausdrücklich erlaubte - Untervermietung zu beenden.  

Wenn die Untervermietung nicht mehr erlaubt ist, was tun?

Umgekehrt ist daraus zu schließen:

Wenn eine Untervermietungserlaubnis widerrufen wird, müssen Sie sehr genau prüfen, ob Sie weiterhin ein berechtigtes Interesse an der Untervermietung haben. - Der Widerruf könnte unrechtmäßig sein bzw. die Untermieterlaubnis müsste neu beantragt werden. 

Gibt es dafür keine sehr starken Argumente, dann sollten Sie dem oder den Untermietern umgehend kündigend, notfalls auch Räumungsklage gegen den oder die Untermieter einleiten. 

  • Tun Sie nicht das Notwendige, sprechen Sie keine Kündigung gegenüber dem Untermieter aus, so besteht das Risiko, dass Sie als Hauptmieter am Ende die Wohnung verlieren, der Vermieter rechtmäßig gekündigt hat.  

Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: