Logo

Untermieterlaubnis - kann der Vermieter die Genehmigung widerrufen?

Eine einmal erteilte Untermietgenehmigung kann der Vermieter grundsätzlich nur aus wichtigem Grund widerrufen.

Vermieter ist an die einmal erteilte Untermieterlaubnis zur Untervermietung gebunden

Wenn der Vermieter eine Erlaubnis zur Untervermietung erteilt hat, ist er daran gebunden.

  • Ist die Untermietgenehmigung nicht schriftlich erteilt worden, dann kann es für Sie als Mieterin oder Mieter allerdings schwierig werden, nachzuweisen, dass überhaupt eine Erlaubnis erteilt worden ist, und nicht etwa nur die Untervermietung eine Zeit lang ohne klare Regelung geduldet wurde. Gewohnheitsrecht - gibt es das im Mietrecht für Mieter?  
  • Manchmal wird vom Vermieter eine Untervermietungserlaubnis mit einem Widerrufsvorbehalt erteilt. Es ist umstritten, ob das eine Rücknahme der Genehmigung für den Vermieter erleichtert. Jedenfalls wenn der Widerrufsvorbehalt nur in einer Formularklausel steht, soll diese Klausel unwirksam sein.

Erlaubnis zur Untervermietung kann aus wichtigem Grund widerrufen werden

  • Der Vermieter kann die Untervermietungserlaubnis widerrufen, wenn er dafür einen wichtigen Grund hat.
    Ein wichtiger Grund kann sein, wenn es durch den Untermieter zu erheblichen Störungen im Haus kommt. Dabei wird man verlangen müssen, dass der Vermieter zunächst einmal dem Mieter mitteilt, dass es zu Störungen kommt, so dass etwas dagegen unternommen werden kann. Ob der Vermieter auch ganz andere "wichtige Gründe" vorbringen kann, ist nicht geklärt.
Hinweis


Wenn der Vermieter die Untermietgenehmigung widerruft, sollten Sie so rasch wie möglich eine fachkundige Beratung in Anspruch nehmen.

Wenn die Erlaubnis zur Untervermietung für einen bestimmten Untermieter gilt


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: