Logo

Untermieter eines Nachbarn verantwortlich für Schaden?

Wenn der Untermieter eines Nachbarn einen Schaden an Ihren Sachen, Ihrem Eigentum, oder gar einen Gesundheitsschaden bei Ihnen oder Ihren Mitbewohnern verursacht hat, spielt das Mietrecht nur ausnahmsweise eine Rolle.

Schaden muss derjenige ersetzen, der ihn verursacht hat

Wer einem anderen einen Schaden zufügt, muss grundsätzlich den entstandenen Schaden ersetzen. Das gilt für Untermieter von Nachbarn oder für Besucher des Hauses wie für jeden anderen auch, es kommt überhaupt nicht darauf an, in welcher Beziehung die Person, die den Schaden herbeigeführt hat, zu Ihrem Nachbarn steht.

  • Ansprüche könnten Sie fast immer nur direkt gegen diese schädigende Person selbst richten.

Wenn Sie Ansprüche stellen wollen, müssen Sie nachweisen

Hinweis

Holen Sie möglichst sofort einen Zeugen hinzu, und prüfen Sie, ob es für die Art und Weise, wie der Schaden entstanden ist, Zeugen gibt. Oder hat die Polizei oder die Feuerwehr ein Protokoll aufgenommen? Gesundheitsschäden sollten Sie durch ärztliches Attest festhalten lassen.

Es gibt durchaus Schäden, bei denen sich gar nicht feststellen lässt, wer sie verursacht hat.
Es bringt dann wenig, zu vermuten, es könne nur der Nachbar oder sein Besucher gewesen sein.
Und es gibt auch Schäden, die ganz ohne menschliche Fehler, durch Zufall, technische Fehler oder Naturkräfte entstehen.

Schadensursache kommt von der Wohnung des Nachbarn her, vielleicht vom Untermieter

Wenn es so aussieht, dass „von der Wohnung des Nachbarn her“ ein Schaden an Ihren Sachen eingetreten ist, z.B. durch einen dort entstandenen Brand oder die in der Wohnung über Ihnen ausgelaufene Waschmaschine, können Sie versuchen, den Nachbar in Anspruch zu nehmen.

  • Wenn aber nicht der Nachbar selbst, sondern eine andere Person dafür verantwortlich ist, können Sie einen Schadenersatzanspruch meist nicht gegenüber dem Nachbarn durchsetzen.
  • Sie haben allerdings einen Anspruch darauf, dass der Nachbar Ihnen sagt, wer sich zu der Zeit, als das Unglück entstanden ist, in der Wohnung aufgehalten hat.

Hinweis

Prüfen Sie als erstes, ob Sie eine Hausratversicherung haben, die diese Art von Schäden abdeckt. Dort müssen Sie nämlich nicht nachweisen, wer den Schaden verursacht hat.

Grob fahrlässig oder absichtlich herbeigeführter Schaden

Nur in besonderen Fällen können auch mietrechtliche Folgen aus solcher Schädigung entstehen.

  • Wenn der Untermieter oder der Besucher des Nachbarn den Schaden absichtlich herbeigeführt hat, oder gar einen tätlichen Angriff auf Sie unternommen hat, dann kann ein Anspruch des Eigentümers / Vermieters bestehen, dass der Nachbar dem Untermieter kündigt, oder dass dieser Besucher das Haus nicht mehr betreten darf.

  • Wenn der Untermieter oder der Besucher grob fahrlässig gehandelt hat, und einiges dafür spricht, dass es zu ähnlich gefährlichen Fehlern wieder kommt, dann kann ebenfalls versucht werden, über den Vermieter eine Kündigung des Untermietvertrags oder ein Besuchsverbot durchzusetzen.

Sie als Mieterin oder Mieter können das aber nicht direkt gegenüber dem Nachbarn durchsetzen, sondern nur versuchen, den Eigentümer / Vermieter dazu zu bewegen.

Hinweis

Jedenfalls wenn sich der Sachschaden ohne weiteres durch Ihre Hausratversicherung regulieren lässt, Gesundheitsschäden von Ihrer Krankenversicherung gedeckt werden, lohnt oft der Aufwand, gegen den – womöglich unklaren – Schädiger vorzugehen, überhaupt nicht.
Lassen Sie sich frühzeitig anwaltlich beraten und prüfen Sie kritisch, ob Ihnen nicht nur weiterer Ärger und Kosten entstehen.


Redaktion


Hinweis

Durch Klick auf einen Tag erhalten Sie Inhalte zum Stichwort: